• 10.09.2017: Gelungener Saisonabschluß.
    Ein 18:5 Sieg im letzten Saisonspiel gegen aufstrebende Blackwoods aus Bühl sichert den Brewers den 3.Tabellenplatz in der Abschlußtabelle. Bestes Baseballwetter und ein trotz einiger Ausfälle sehr motivierter Kader der Brewers bilden die Grundlage für einen herrlichen Baseballnachmittag. Einige knappe Ergebnisse der neu formierten Blackwoods lassen die Brewers gewarnt ins Spiel gehen. Und bereits im ersten Inning scheinen die Blackwoods zeigen zu wollen das mit ihnen zu rechnen ist. Ein Double und ein Sacrifice Hit bringen den ersten Punkt im Spiel. Ein klasse play auf Home und ein Strikeout vom glänzend aufgelegten Pitcher der Brewers Harald Kainz beendet dann aber die Offensive der Bühler. Im Gegenzug kommt der gegnerische Pitcher nicht gut ins Spiel und muß einige walks und basehits abgeben die den Brewers eine 5:1 Führung bringen. 3 Strikeouts vom immer besser werdenden Harald Kainz beenden das nächste Inning in Blitzgeschwindigkeit und auch die Brewers-Offensive legt noch einmal eine Schippe drauf. 6 weitere runs, unter anderem durch ein double von Alex Schock und singles von Klajd Sopaj, Harald Kainz und Mathias Siegel, bringen eine jetzt bereits vorentscheidende 11:1 Führung. Und auch im 3.Inning können die Brewers nachlegen. Ein double von Hardy Hellstern eröffnet das Inning, Chris Lipp kann einen basehit nachlegen und urplötzlich scheint das Spiel schneller vorbei zu sein als geplant. 14:2 nach 3 gespielten Innings, ein nahezu unschlagbarer Harald Kainz auf dem Mound der Brewers und eine völlig motivierte Offensive sprechen eine deutliche Sprache. Der Coach der Brewers sieht sich bereits zu diesem Zeitpunkt gezwungen, auch seinen Einwechselspielern eine Chance zu geben bevor das Spiel vorbei ist. Auf der Gegenseite werden parallel aber auch einige Umstellungen vorgenommen und urplötzlich sehen die zahlreichen Zuschauer ein völlig ausgeglichenes Spiel. Ein 0:0 in Inning 4, gefolgt von einem 2:2 im 5.Inning bringt einen Zwischenstand von 16:4. Sehr erfreulich auf Seiten der Brewers, auch die Rookies Valentin Stuber und Marc Engelmann können sich mit je einem basehit in die Statistik eintragen. Am Ende können die Brewers noch 2 runs nachlegen und das Spiel im 7.Inning vorzeitig mit 18:5 beenden. 14 geworfene Strikeouts und 3 geschlagene basehits machen Harald Kainz zum absoluten Spieler des Tages. Die Teamleistung der Brewers hat sich in den letzten Spielen mehr und mehr gesteigert und hauptsächlich zu diesem Ergebnis beigetragen. Am Ende können die Brewers allerdings mit dem 3.Tabellenplatz nicht zufrieden sein, hat man doch zu Saisonbeginn ein paar Spiele sehr unglücklich verlore
    n. Ohne verletzungsbedingte Ausfälle und mit einer stabileren Leistung zu Saisonbeginn wäre deutlich mehr drin gewesen. Hierauf gilt es aufzubauen und das Team für nächste Saison zusammen zu halten.
  • 27.08.2017: Niederlage gegen den Tabellenführer.
    Mit 5:13 unterliegen die Brewers dem ungeschlagenen Tabellenführer Ladenburg Romans und bieten bis zum Schluß einen klasse Kampf auf absoluter Augenhöhe.
  • 13.08.2017: Sieg gegen die Heilbronn Pirates.
    Mit 16:8 gewinnen die Brewers das Lokalderby gegen die Heilbronn Pirates und klettern auf den 3.Tabellenplatz. Vom ersten Inning an lassen die Brewers hierbei nie einen Zweifel aufkommen, wer an diesem Tag den Platz als Sieger verlassen wird. Ein mit 11 Strikeouts excellent aufgelegter Pitcher Harald Kainz und ein ebenso souveräner Closer Tom Helmreich sind hier die Hauptverantwortlichen für die großartige Defensivleistung gegen sonst äußerst schlagstarke Pirates. Ende des 6.Inning gehen die Brewers mit 15:2 in Führung und haben sogar die Chance das Spiel vorzeitig zu beenden. 17 Basehits sprechen hierbei eine deutliche Sprache. Die folgende kurze Schwächephase im 7.Inning muß wohl den zahlreichen Umstellungen im Feld und etlichen Einwechslungen geschuldet werden. Die Pirates können dies zu einer Resultatkosmetik auf 15:7 nutzen, mehr war dann aber nicht mehr drin. Zu sicher stand das komplette Feld der Brewers an diesem Tag. Das offensive Highlight setzte dieses mal Klajd Sopaj mit einem blitzsauberen Homerun über den Leftfieldzaun. Mit 2 weiteren Basehits und einem Walk war er der offensive player of the game. Alle anwesenden Spieler wurden eingesetzt und so konnten in einem klasse Spiel alle ihre Erfahrungen sammeln. Nächstes Wochenende gilt es dann gegen den Tabellenführer aus Ladenburg wieder eine ähnliche Leistung abzurufen.
  • 06.08.2017: Niederlage gegen die Bad Mergentheim Warriors.
    Mit 10:14 verlieren die Brewers nach 3 Verlängerungen und 4 Stunden Spielzeit gegen Bad Mergentheim. Die big plays gelingen hingegen den Brewers, wobei ein 3-run-homerun von Patrick Rottner und ein Tripleplay bei bases loaded die absoluten highlights waren. Dies hilft am Ende allerdings wenig wenn kurz vor Schluß eine 8:2 Führung verspielt wird und 3 Matchbälle bei runner in scoring position nicht verwandelt werden. Die Brewers müssen sich unterm Strich an die eigene Nase fassen und diese Situationen in Zukunft für sich entscheiden. Bereits am kommenden Sonntag bietet sich im nächsten Heimspiel gegen die Heilbronn Pirates eine neue Chance.
  • 22.07.2017: Freiberger Bürgerfest.
    Die Brewers nehmen vom 22.-24.07. wieder am Freiberger Bürgerfest teil und freuen sich auf zahlreiche Besucher an ihrem legendären Caipi-Stand. Für zahlreiche erfrischende Getränke ist wie immer gesorgt !
  • 16.07.2017: 19:5 Sieg bei den Bühl Blackwoods.
    Mit 19:5 spielen die Brewers auch im Schwarzwald eine starke Partie und lassen den Blackwoods in 7 Innings keine Chance. Bereits im ersten Inning können die Brewers mit einem double von Tom Helmreich eröffnen und durch weitere Basehits von Alex Schock und Chris Lipp insgesamt 5 runs über die Platte bringen. Doch auch die Blackwoods sind im direkten Gegenzug von Beginn an gewillt gegenzuhalten und können durch einen Homerun auf 2:5 verkürzen. Nach 2 schnellen out im 2.Inning legen die Brewers aber durch sehr aggressives Baserunning 3 runs nach und lassen in der Defensive nichts anbrennen. Patrick Rottner und wiederum Alex Schock mit weiteren Basehits erhöhen dann im 3.Inning auf 10:2 für die Brewers. Konsequent wird offensiv fast jede Chance genutzt, zählbares über die Platte zu bringen. Kleine Nachlässigkeiten in der Defensive lassen dann 2 weitere runs für die Blackwoods zu. Das immer besser ins Spiel kommende Pitcher-Catcher Duo Harald Kainz und Sebastian Bretagne halten ab diesem Zeitpunkt aber die Offensivbemühungen der Blackwoods fast im Alleingang im Zaum. 10 Strikeouts stehen hier nur 7 hits gegenüber und die Brewers legen direkt im 4.Inning 5 weitere runs zur 15:4 Führung nach. Allein in diesem Inning gelingen den Brewers 6 basehits, welche sich am Ende auf insgesamt 17 summieren. Nach 7 Innings wird dann das Spiel bei 19:5 für die Brewers durch Mercy-rule beendet. Offensiv stechen an diesem Spieltag bei den Brewers Alex Schock mit 4 basehits und einem walk sowie Chris Lipp mit 2 double und einem walk heraus. Insgesamt bringt aber die sehr ausgeglichene Teamleistung den Sieg. Alle mitgereisten Brewers wurden eingesetzt und somit konnten auch unsere Rookies Ligaluft schnuppern und weitere Erfahrungen sammeln. Weiter geht es für die Brewers mit einer Heimspielserie, beginnend am 06.08. gegen den Tabellenführer Bad Mergentheim Warriors.
  • 18.06.2017: 21:1 Heimsieg gegen die Karlsruhe Cougars.
    Mit 21:1 knüpfen die Brewers nahtlos an die gezeigte Leistung der letzten Woche an und schicken die Karlsruhe Cougars nach 3 gespielten Innings zurück nach Hause. Eine wiederum starke Defensive gepaart mit deutlich gesteigerter Offensivkraft bringt den 2. Heimsieg im schnelldurchgang.
  • 11.06.2017: Brewers gewinnen erstes Saisonheimspiel mit 21:0.
    Mit einem 21:0 Kantersieg gegen die Bretten Kangaroos starten die Brewers in die Heimspielserie nach zuvor 4 Auswärtspartien. Bereits nach 3 Innings müssen sich die Kangaroos der Offensivpower der Brewers geschlagen geben. Das intensive Training der letzten Wochen und ein endlich wieder einigermaßen vollzähliger Kader lassen die Brewers um einiges souveräner auftreten als bei den knappen Auswärtsniederlagen der letzten Spiele.
  • 14.05.2017: Niederlage bei den Pirates.
    Mit 14:11 unterliegen die Brewers wieder denkbar knapp im Lokalderby bei den Heilbronn Pirates. Die äußerst ungewöhnliche Strikezone und offensiv zu spät aufwachende Brewers verursachen die dritte Niederlage in Folge. Die Brewers müssen sich diese Saison wohl nach unten orientieren wenn der Knoten nicht bald platzt.
  • 07.05.2017: Niederlage bei den Warriors.
    Mit 14:13 unterliegen die Brewers bei den Bad Mergentheim Warriors denkbar knapp. Sehr viele Fehler in der Defensive und ein wiederum sehr dezimierter Kader sind ausschlaggebend für diese Niederlage bei herbstlichem Schmuddelwetter. Damit setzen sich Ladenburg und Bad Mergentheim in der Tabelle bereits früh in der Saison nach oben ab. Die Brewers hingegen müssen aufpassen, um den Anschluß nicht komplett zu verlieren.
  • 30.04.2017: Dämpfer für die Brewers bei den Romans.
    Mit 16:4 verlieren die Brewers bei den Ladenburg Romans und kassieren ihren ersten dicken Dämpfer. Sehr starke Romans, extrem ungünstige Anreisebedingungen und ein stark dezimierter Kader summieren sich zu zu vielen schlechten Randbedingungen um gegen den Topfavoriten der Liga bestehen zu können.
  • 23.04.2017: Auftaktsieg bei den Karlsruhe Cougars.
    Mit 14:6 gewinnen die Brewers ihren Saisonauftakt 2017 bei den Karlsruhe Cougars.
  • 05.03.2017: Ligaeinteilung 2017.
    Nach dem Abstieg spielen die Brewers 2017 in der Bezirksliga Gruppe 2 und treffen auf folgende Gegner: Heilbronn Pirates, Bad Mergentheim Warriors, Bühl Blackwoods, Ladenburg Romans, Bretten Kangaroos 2, Karlsruhe Cougars 2.
  • 02.03.2017: Pokalauslosung.
    Die Brewers haben in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs ein Freilos erwischt und treffen in der 2.Pokalrunde auf die ebenfalls mit einem Freilos ausgestatteten Aalen Strikers. Das Spiel wird am 01.Mai um 15:00 Uhr am Freiberger Wasen stattfinden.
  • 02.10.2016: Saison 2016 beendet..
    Im Nachholspiel bei den Heidelberg Hedgehogs verlieren die Brewers mit 11:3 und beenden die Saison auf dem letzten Tabellenplatz.
  • 11.09.2016: Knappe 18:17 Niederlage bei den Villingendorf Cavemen.
    Ein erneut starker Auftritt der Brewers endet mit einer denkbar knappen 18:17 Auswärtsniederlage bei den Villingendorf Cavemen.
  • 28.08.2016: Heimsieg gegen die Neuenburg Atomics.
    Ein starker Auftritt der Brewers bringt mit 15:0 gegen die Atomics den 2.Saisonsieg.
  • 14.08.2016: Niederlage gegen die Bretten Kangaroos.
    Mit 0:17 kassieren die Brewers gegen die Kangaroos eine heftige Niederlage. Urlaubs- und verletzungsbedingt haben stark dezimierte Brewers nicht den Hauch einer Chance.
  • 07.08.2016: Niederlage gegen den Tabellenführer.
    Mit 9:19 unterliegen stark ersatzgeschwächte Brewers gegen den aktuellen Tabellenführer Sindelfingen Squirrels. Hierbei wachsen aber einige Brewers über sich hinaus und spielen bis ins 6.Inning ein überdurchschnittliches Spiel. Angefangen bei Rookie Max Eggerl, der knapp an einem Homerun über den Leftfield-Zaun vorbeischrammte. So reichte es nur zu einem Double und immerhin 3 runs !! Und dann gab es noch Hardy Hellstern, der endlich an alte Zeiten anknüpfen konnte und mit 2 Doubles und einem Basehit zum Offensive-player des Tages avancierte. Mit insgesamt 9 basehits halten die Brewers nach 5 Innings mit 7:9 das Spiel völlig offen. Auch in der Defensive werden hochklassige Spielzüge gezeigt, angeführt von einem herrlichen, lehrbuchmäßigen Double-play von Hardy Hellstern über shortstop Alex Schock. Im 6. und 7. Inning machte sich dann aber die fehlende Auswechselbank der Brewers und die sengende Hitze bemerkbar. Angefangen beim Pitcher der Brewers, der dem engen Spiel tribut zollen musste und einigen Konzentrationsfehlern im Infield die etliche runs verursachten, konnten die Squirrels in beiden Innings 5 runs erzielen und das Spiel vorzeitig beenden. Nichts desto trotz können die Brewers erhobenen Hauptes vom Feld gehen und auf dieser Leistung aufbauen um in die letzten Saisonspiele zu gehen
    .
  • 31.07.2016: Niederlage gegen die Heidelberg Hedgehogs.
    Leider können die Brewers an die Leistung der Vorwoche nicht anknüpfen und unterliegen den Heidelberg Hedgehogs mit 2:12. Etliche Fehler in der Defensive der Brewers und erheblich besser verteidigende Hedgehogs krempelten den Spielverlauf aus der Vorwoche nahezu komplett um. Auch in der Offensive hatten die Brewers trotz etlicher Runner auf base kein Glück. Die gewinnbringenden Schläge in die Lücken fehlten nahezu komplett, die Hedgehogs hingegen setzten fast mit jedem Treffer nahezu unlösbare Nadelstiche in die Brewers-Defensive. Nichts desto trotz schleppte sich das Spiel sehr zäh bis ins 8.Inning bis der Vorsprung der Hedgehogs bei 10 runs das Spiel beendete. In einer Woche geht es dann gegen keinen geringeren als den unangefochtenen Tabellenführer Sindelfingen Squirrels. Die Rollen scheinen dann klar verteilt......
  • 24.07.2016: 16:4 Sieg gegen die Heidelberg Hedgehogs.
    Eine bärenstarke Leistung in Defensive und Offensive beschert den Brewers mit 16:4 den ersten Saisonsieg. Allerdings fing das Spiel mit einem Paukenschlag der Hedgehogs an, die bereits im ersten Inning durch einen 3-run-Homerun ein Ausrufezeichen setzten. Der heute glänzend aufgelegte Starting-Pitcher der Brewers, Harald Kainz konnte dann aber das Inning mit 2 Strike-outs beenden und schlimmeres verhindern. Die Brewers konnten mit 2 runs kontern und das Spiel im 2.Inning mit 6 weiteren runs an sich reissen. Basehits von Sebastian Bretagne und ein Double Alex Schock und Marco Leicht sorgten für eine 8:4 Führung. Diese wurde dann im 4.Inning durch weitere starke Offensive auf 11:4 ausgebaut, während die Defensive um Shortstop Marco Leicht bombensicher stand und sich heute keine Fehler erlaubte. Die teilweise hart ins Feld geschlagenen Bälle konnten alle abgefangen werden und auch das Outfield gestattete sich keinerlei error. Im 5.Inning wurde dann der Sack endgültig zugemacht. 5 weitere runs unter anderem durch herrliche Basehits von Tom Helmreich und Patrick Rottner gefolgt von einem weiteren Double von Harald Kainz brachten die 16:4 Führung. Inzwischen wurde dann das Team durch Einwechselspieler komplett umgestellt, und auch diese knüpften an die Leistung der Vorgänger nahtlos an. Auf dem Mound konnte sich Jonah Raudonat mit einer blitzsauberen Leistung durch 3 Strikeouts in Folge das Save sichern und das Spiel im 7.Inning souverän beenden. Eine herausragende Teamleistung bringt den Brewers also den ersten Saisonsieg, in dieser Höhe sehr überraschend gegen den letztjährigen Meister. Bereits in einer Woche gilt es nun, diese Leistung zu wiederholen, denn dann werden wiederum die Heidelberg Hedgehogs zu Gast am Freiberger Wasen sein. Allerdings ist zu erwarten, daß diese dann umso mehr ihre Chance auf eine Revanche suchen........
  • 10.07.2016: Niederlage bei den Sindelfingen Squirrels.
    Mit 18:3 haben die Brewers beim Tabellenführer keine Chance.
  • 03.07.2016: Niederlage gegen die Villingendorf Cavemen.
    Mit 2:13 geht das Heimspiel der Brewers gegen die Cavemen aus Villingendorf klar verloren. Wieder einmal stark ersatzgeschwächte Brewers haben keinerlei offensive Mittel um gegen schlagstarke Cavemen auch nur annähernd eine Chance auf den Sieg zu haben. Unterm Strich muß alles Positive aus diesen Spielen mitgenommen werden bis sich die Brewers wieder stabilisieren und mit einem konstanten Kader in die Spiele gehen können.
  • 19.06.2016: Dramatische 9:11 Niederlage gegen die Neuenburg Atomics 3.
    Nach der knappen Niederlage in der Vorwoche schienen sich die Brewers einiges vorgenommen zu haben, denn bereits im ersten Inning wurde mit 5 runs und etlichen herrlichen Basehits eine beruhigende 5:0 Führung herausgespielt. Endlich, könnte man sagen ist der Knoten in der Offensive geplatzt und die runner werden nach Hause gebracht. Das dieses erste Inning nur eine kurze Momentaufnahme sein sollte konnte man da noch nicht ahnen. Aber bereits im 2.Inning konnten die Atomics mit 4 runs kontern und den Spielstand auf ein enges Spiel auf Augenhöhe verkürzen. Dies war aber leider auch bedingt durch die Verletzung des Starting Pitcher der Brewers, der bereits im ersten Inning ausgewechselt werden musste. Die dadurch entstandene Konfusion in der Verteidigung legte sich aber nach kurzer Zeit wieder und so konnte die Führung im 4.Inning auf 6:4 ausgebaut werden. Die von den schlagstarken Franzosen weit ins Outfield geschlagenen Bälle wurden großteils durch die gewohnt sicher stehende Verteidigung der Brewers, allen voran Florian Götz, abgefangen. In Inning 5 gelang dies allerdings nur bedingt und durch weitere sauber herausgespielte 5 runs konnten die Atomics auf 9:6 davonziehen. Die Brewers taten sich zu diesem Zeitpunkt sehr schwer, entscheidenden Druck aufzubauen und mussten bis ins 7.Inning warten um die nächsten Punkte zum 8:9 zu erzielen. Hier wurde es leider versäumt aus aussichtsreicher Situation mehr Kapital zu schlagen. Durch 2 errors in der Defensive konnten die Atomics im direkten Gegenzug den alten Abstand wieder herstellen und so wechselte die Verteidigung ins 8.Inning beim Stand von 8:11. Auf beiden Seiten konnte durch herrliche Defensivaktionen Punkte verhindert werden, wobei hier das Double Play von Brewers First Baseman Patrick Rottner wohl als Highlight des Tages bezeichnet werden kann. Einem diving catch, zentimeter über dem Boden folgte der direkte Wurf aufs second base um den zu weit entfernten runner der Atomics ebenfalls zu erwischen. Ein ähnliches Szenario dann im 9.Inning. Die Brewers kamen wieder durch ein Double Play sehr schnell aus der Verteidigung und mussten nun die letzte Schlagchance nutzen um min. 3 runs zu erzielen. Ein Strikeout und ein Fly-out waren allerdings kein vielversprechender Start in dieses Inning. Basehits von Chris Engelmann und Sebastian Bretagne brachten dann aber einen Punkt zum 9:11 Anschluß über die Platte und ein walk von Patrick Rottner sollte dann doch noch die Chance eröffnen das Spiel zu drehen. Bei 2 out stand nun Alex Schock am Schlag und hatte alles in der eigenen Hand. 2 runner in scoring position und 2 fehlende Punkte zur Verlängerung, aber die Atomics waren ja auch noch da.... der geschlagene Ball wurde vom Infield abgefangen und zum 3.out verwertet. Ein extrem spannendes Spiel reiht sich in die Niederlagenserie der Brewers, lässt aber die Hoffnung am Leben diese Saison doch noch irgendwann als Sieger vom Platz zu gehen.
  • 12.06.2016: Knappe 5:3 Niederlage bei den Bretten Kangaroos.
    Es ist unfassbar, aber in diesem Spiel hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, nein es war definitiv die glücklichere. Und dies leider unterstützt durch unnötige Fehler der Brewers beim Baserunning. Hier wurden teilweise durch haarsträubende Aktionen Runner verloren, die mit der nötigen Übersicht und Ruhe locker die entscheidenden Punkte hätten machen können. Mit 7:4 Basehits geht die Offensive klar an die Brewers und auch die Defensive, die nur 5 Punkte zulies war voll auf der Höhe. Umso ärgerlicher wie dieses Spiel aus der Hand gegeben wurde. Zu Beginn des Spiels konnten aber beide Teams offensiv nicht wirkungsvoll gegen die Pitcher arbeiten. Bis ins 3.Inning, in dem die Kangaroos mit 2:0 in Führung gehen konnten passierte nicht viel. Beide Pitcher hatten die Sache sehr souverän im Griff. Und alle Bälle, die dann doch ins Feld gebracht werden konnten wurden von den Defensivreihen abgefangen. Hier muß auf Seiten der Brewers sowohl Altstar Hardy Hellstern als auch Rookie Klajd Sopaj hervorgehoben werden, die beide ein fehlerloses Spiel ablieferten und einen großteil der geschlagenen Bälle abfischten. Im 5.Inning musste dann allerdings Klajd Sopaj verletzungsbedingt aufgrund von akutem Ersatzspielermangel durch Coach Stefan Wiesenauer ersetzt werden. Und dieser schaffte dann auch direkt den Anschlußpunkt zum 1:2. Leider wurden hier bei bases loaded keine weiteren runner nach Hause gebracht. Dies sollte sich dann allerdings im 7.inning ändern. Die Brewers schienen gewillt, das Spiel tatsächlich an sich reissen zu wollen. Durch einen Basehit von Alex Schock wurden bei bases loaded 2 runner zur 3:2 Führung nach Hause gebracht, mit besten Chancen den Vorsprung weiter auszubauen. Dann allerdings wurde wieder voll die Konzentration verloren und vollkommen unnötig in ein Double-Play gelaufen um somit das Angriffsrecht zu verlieren. Nun waren die Kangaroos am Drücker und schafften es tatsächlich direkt im Gegenzug das Spiel wieder zu drehen. 3 runs zur 5:3 Führung sollten aber noch keine Vorentscheidung sein. Der inzwischen neu eingewechselte Pitcher der Kangaroos machte den Brewers aber dann einen Strich durch die Rechnung. Es sollten keine weiteren Runs mehr gelingen und trotz bester Chancen standen die Brewers wieder einmal geschlagen auf dem Platz. Ein Spiel mit vielen Aufs und Abs parallel zum Wetter mit häufigem Wechsel zwischen Sonnenschein und sintfluartigen Regenfällen mit Spielunterbrechungen wird den Brewers noch eine Weile in Erinnerung bleiben.... zumindest bis zum nächsten Wochenende, an dem es mit einen Heimspiel gegen die Atomics die nächste Chance zum ersten Sieg gibt.
  • 05.06.2016: Nichts zu holen in Villingendorf.
    Die Brewers kommen bei den Villingendorf Cavemen mit einer schwachen Leistung mit 2:17 böse unter die Räder.
  • 29.05.2016: Niederlage beim Tabellenführer.
    Die Brewers verlieren bei widrigen äußeren Bedingungen mit 2:12 beim aktuellen Tabellenführer Sindelfingen Squirrels. Hierbei entscheidet ein einziges "big inning" für die Squirrels das Spiel. Diese können zwar im ersten inning mit 3:1 in Führung gehen, werden dann aber in den beiden folgenden innings von den Brewers in Schach gehalten, um im 4. Durchgang dann auf 2:3 zu verkürzen. Das Spiel schien einen überraschend engen Verlauf zu nehmen, allerdings folgte dann umgehend ein kurzes Offensivgewitter der Squirrels mit einigen weiten Hits ins Outfield die nicht zu verteidigen waren. Ganze 7 runs beendeten das inning beim Stand von 10:2. Die Brewers waren dadurch aber nicht völlig aus dem Konzept, konnten aber leider trotz einiger guter Chancen mit Runnern in scoring position nichts Zählbares aufs board bringen. Die Defensive um Pitcher Harald Kainz machte ihre Sache aber wieder besser und lies bis ins 8.inning keine weiteren runs zu. Bei deutlich schlechter werdenden Bedingungen mit drohendem Unwetter am Horizont war dann aber Ende dieses innings bei 2 weiteren runs der Squirrels beim Endstand von 12:2 Schluß. Unterm Strich fehlt es den Brewers auch in dieser Saison an offensiver Durchschlagskraft, um solche Spiele enger gestalten zu können. Hieran muß weiter gearbeitet werden um in dieser Liga bestehen zu können.
  • 22.05.2016: Bittere Niederlage beim Heimspielauftakt.
    Einen Baseballkrimi der höchsten Kategorie erlebten die Zuschauer am Freiberger Wasen beim ersten Heimspiel der noch jungen Saison. Die Brewers trafen auf den letztjährigen Vizemeister und Mitfavoriten auf die Meisterschaft, die Bretten Kangaroos. Nach der Auftaktniederlage bei den Royals rechnete bei den Brewers niemand mit dem kommenden Spielverlauf. In den ersten 4 Innings stand die Brewersdefensive um Starting Pitcher Harald Kainz bombensicher und lies keinen einzigen Run der Kangaroos zu. Die Brewers hingegen konnten durch einen Sacrifice-Hit im 2 .Inning und ein Double von Falk Pätzold sowie Basehits durch Jonah Raudonat und Marco Leicht 4 runs zur 5:0 Führung erzielen. Umgehend konnten dann die Kangaroos im 5 Inning durch einen 3-run Homerun verkürzen um dann im 6.Inning durch einen weiteren Homerun mit 6:5 in Führung zu gehen. Die Brewers konterten mit aggressivem Baserunning zum Ausgleich. Im 7.Inning ließen dann die beiden Pitcher nichts zu und so ging das Spiel mit einem 6:6 Unentschieden ins 8.Inning. Die Kangaroos konnten einen sehr weiten Schlag ins Leftfield platzieren der aber durch einen sensationellen Catch von Max Eggerl kurz vor dem Zaun aus der Luft gefischt wurde. Weiterhin 6:6 und die Brewers am Schlag. Basehits durch Falk Pätzold und Jonah Raudonat brachten 2 runner in scoring position. Es folgten 2 Fly-out und ein walk zum Bases loaded. Bei 2 out schaffte es dann der eben eingewechselte Florian Götz einen hit über das Infield zu platzieren und 2 Punkte für die Brewers über Home zu bringen. Mit einer 8:6 Führung wechselte man ins 9.Inning. Leider wurden sofort die Bases bei Null out durch 2 walks und einen Basehit geladen. Das große Zittern hatte begonnen. Der inzwischen eingewechselte neue Pitcher der Brewers leistete sich einen Hit by Pitch zum 8:7, um dann mit 2 Strikeouts das Spiel scheinbar im Alleingang entscheiden zu wollen. Bei 2 out und bases loaded kam Schlagmann Nr.9 der Kangaroos an die Platte, und dieser schaffte es zum Unglück für die Brewers den Ball perfekt zu treffen und ins Leftfield zum Homerun zu schaufeln. Fassungslosigkeit bei den Brewers, obwohl das Spiel noch nicht zu Ende war. Das folgende Strikeout beendete dann das Inning leider etwas zu spät. In der Offensive konnten die Brewers in Schockstarre nichts mehr entgegensetzen und somit ging das Spiel mit 8:11 verloren. Die Zuschauer hatten ein gigantisches Spiel mit allem was Baseball zu bieten hat gesehen und die Brewers schnupperten an einer Sensation. Jetzt gilt es, die Performance weiter zu verbessern, denn schon am kommenden Sonntag geht es zum aktuellen Tabellenführer Sindelfingen Squirrels.
  • 08.05.2016: Reise ins Idyll.
    Das erste Ligaspiel der Saison 2016 führte die Brewers in die absolute Idylle nach Dieffenbach au val im tiefsten Elsaß. Hier traf man auf die französische Mannschaft der Mulhouse Royals, die in der Liga unter der Flagge der Neuenburg Atomics antreten. Leider mussten die Brewers auf etliche Stammkräfte verzichten und in Folge dessen ihre komplette Feldverteidigung umstellen. Dies, und das Urlaubsfeeling das wohl bei einigen bei herrlichstem Wetter schon auf der Anfahrt aufgekommen war, waren keine guten Voraussetzungen um gegen starke Royals zu bestehen. Einzig Tom Helmreich konnte mit einem Double und einem Basehit etwas Gegendruck in der Offensive erzeugen. Die restlichen Runs der 5:15 Niederlage wurden großteils durch errors der Royals verursacht, und diese waren durchweg dem sehr unebenen Untergrund geschuldet. Auf Brewersseite hatte man allerdings erheblich größere Probleme mit dem Spielfeld. Nahezu keine ordentlichen Spielzüge konnten zustande gebracht werden. Einzig die hervorragende Pitchingleistung von Harald Kainz hielt die Brewers bis ins 7.Inning im Spiel. Hervorzuheben sind trotz allem noch ein Megacatch von Tom Helmreich im Leftfield, den man wahrscheinlich nur einmal im Leben schafft (da kann er seinen Enkeln noch davon erzählen) und der allererste Basehit von Rookie Klajd Sopaj der erst vor ein paar Wochen mit Baseball angefangen hat. Unterm Strich ein verdienter Sieg für die Royals und für die Brewers ein Signal, weiter an der Offensivkraft zu arbeiten.
  • 17.04.2016: Niederlage im Pokal.
    In der ersten Pokalrunde müssen sich die Brewers den Heilbronn Pirates mit 6:10 geschlagen geben.
  • 18.03.2016: Pokalauslosung.
    In der ersten Pokalrunde 2016 müssen die Brewers beim direkten Nachbarn Heilbronn Pirates zum Derby antreten. Das Spiel findet am 17.04. um 15:00 Uhr statt.
  • 16.01.2016: Brewers weiterhin in der Landesliga.
    Die Ligaeinteilung für die Saison 2016 ist erfolgt. Die Brewers spielen wieder in der Landesliga Gruppe 2 und treffen in dieser Saison auf folgende Gegner: Den letztjährigen Meister Heidelberg Hedgehogs 2 und den Vizemeister Bretten Kangaroos. Des weiteren sind die Villingendorf Cavemen, Neuenburg Atomics 3 (Mulhouse Royals) und neu die Sindelfingen Squirrels als Absteiger aus der Verbandsliga in der Gruppe. Es werden wieder spannende Spiele erwartet, wobei die Favoritenrolle wieder den Hedgehogs und den Kangaroos zugeschrieben werden muß.
  • 22.09.2015: Brewers Saisonabschlußfest und kommende Winterpause.
    Das Saisonabschlußfest der Brewers letzten Samstag wurde vom Wettergott höchstpersönlich besucht und war damit gegen alle Unwägbarkeiten gefeit. Fast alle Brewers waren anwesend und konnten die Aufsteiger-Saison gemütlich ausklingen lassen. Das offizielle Outdoor-Training wird folgend mit sofortiger Wirkung in den Winterschlaf versetzt. Evtl. Hallentermine oder sonstige Events werden rechtzeitig bekanntgegeben.
  • 16.08.2015: Saisonabschluß mit 3:11 Niederlage.
    Eine 3:11 Niederlage im letzten Saisonspiel gegen die Bretten Kangaroos besiegelt den letzten Tabellenplatz für die Brewers. Eine irgendwie unglückliche Niederlage die höher als notwendig ausfällt. Brewerspitcher Harald Kainz wirft sagenhafte 11 Strikeouts und die Brewersdefensive steht die meiste Zeit des Spiels auch gewohnt sicher. Leider finden die 9 Errors, die sich die Verteidigung gestattet zu den denkbar schlechtesten Zeitpunkten statt. Wenn regelmäßig bei 2 out das leichte play zum 3. out vergeigt wird und man dann nicht mit einem Nuller aus dem Inning geht sondern noch 2 bis 4 runs frisst ist das nur sehr schwer zu kompensieren. In der Offensive ein ähnliches Bild, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. 13 Runner lost on base sprechen eine deutliche Sprache. Es fehlte oft der eine erlösende hit, um in fast jedem Inning Zählbares über die Platte zu kriegen. Die aus verschiedenen Gründen an diesem Tag geschwächte Battery der Brewers hatte an diesem Tag einfach nicht die power, die auf base gekommenen Schlagleute in Punkte zu verwandeln. Nur im 5. und 6. Inning konnten die Brewers punkten. Leider viel zu wenig, um gegen einen Meisterschaftskandidaten um den Sieg zu spielen. Nichts desto trotz war dies ein gelungener Baseballnachmittag, bei überraschend trockenem Wetter und lange Zeit offenem Spiel. Für die Brewers ist die Saison nun beendet und man kann die Pre-season für die Vorbereitung auf die kommende Saison nutzen, in welcher Liga diese auch immer stattfinden wird. Als Fazit kann man sagen, daß die Brewers an einem guten Tag, an dem alles passt wahrscheinlich jedem Team in der Landesliga paroli bieten können. Darauf gilt es aufzubauen und an den Defiziten zu arbeiten um das Niveau Stück für Stück zu steigern.
  • 09.08.2015: Sieg gegen den Tabellendritten.
    Die Brewers siegen am vorletzten Spieltag überraschend gegen den Tabellendritten Villingendorf Cavemen mit 8:7 nach 9 gespielten Innings. Eine endlich wieder einmal fehlerlose Defensivleistung, wie man sie schon öfter am Anfang der Saison gesehen hatte und eine sensationelle Pitchingperformance von Brewerspitcher Harald Kainz legten den Grundstein für diesen Sieg. Aber auch in der Offensive zeigte sich mit 13 Hits eine deutliche Leistungssteigerung im kompletten Team. Zu Beginn des Spiels kamen aber beide Teams nicht wirklich in Schwung und die Defensivreihen hatten leichtes Spiel, die geschlagenen Bälle zu verteidigen. Mit einem 0:0 ging man ins 3.Inning und hier schien sich dann die Offensivpower der Cavemen durchzusetzen. Die erzielten 4 Runs waren für die Brewers nicht zu verteidigen. Selbst konnte man trotz bester Möglichkeiten leider nur einen Run zum 4:1 nachlegen. Das folgende 4.Inning endete wieder 0:0 und auch im 5. konnten die Cavemen nichts nachlegen. Die Brewers hingegen konnten durch ein herrliches, weit ins Centerfield geschlagenes Double von Tom Helmreich zum 2:4 verkürzen. Im 6.Inning folgten dann einige weitere harte Schläge durch die Lücken der Brewersdefensive, die den Cavemen wieder eine scheinbar komfortable 7:2 Führung brachten. Leider verletzte sich in diesem Inning Brewers-First-Baseman Hardy Hellstern schwerer an der Hand und fällt damit länger aus. Eine Umstellung im Infield war notwendig und es blieb zu hoffen, daß dies keinen Bruch in der bisher so sicheren Defensive verursachte. Aber zuerst waren die Brewers in der Offensive gefordert, und dies wurde auch sofort mit einem Basehit von Harald Kainz und einem Double von Marco Leicht eröffnet. 2 Runs wurden erzielt und im Anschluß durch einen bilderbuchmäßigen Bunt von Jonah Raudonat sogar noch ein weiterer Run zum 5:7. Das Spiel ging ins 7.Inning und war vollkommen offen. Beide Defensivreihen ließen in diesem Inning nichs zu. Im 8. das selbe Bild. Die Brewers hatten die Cavemen im Griff und diese wurden so langsam etwas nervös, und es schlichen sich Unkonzentriertheiten in deren Defensive. 3 weitere Basehits von Marco Leicht, Alex Schock und Florian Götz brachten den 7:7 Ausgleich über die Platte. Was dann im 9.Inning folgte sieht man nicht alle Tage. Harald Kainz schaffte es, dieses Inning mit sage und schreibe nur 3 Pitches zu beenden. 2 Groundout im Infield und ein Flyout im Centerfield beendeten das Halbinning in Rekordzeit. Nun war es an den Brewers, den entscheidenden Run nach Hause zu bringen und den Sack zu zumachen. Der erste Schlagmann wurde direkt auf 1 ausgemacht. Dann gelang es aber Harald Kainz und Marco Leicht mit je einem Hit auf Base zu kommen. Ein weiterer Schlag von Alex Schock brachte das 2.Out, aber auch das Vorrücken von Harald Kainz auf die 3.Base. Bei 2 Out dann der Wahnsinn an sich. Jonah Raudonat wurde vom Cavemenpitcher Strike-Out geworfen, aber der Catcher konnte den Ball nicht sicher fangen und anstatt den Runner direkt auf 1 auszuwerfen und das Inning zu beenden wartete dieser viel zu lange mit der Entscheidung zu werfen. Jonah Raudonat war save und Harald Kainz konnte diese Konfusion zum siegbringenden Run auf Home nutzen. Ein an diesem Tag nicht unverdienter Sieg für die Brewers gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Ein super Baseballnachmittag für (fast) alle Beteiligten. Bleibt ein weiteres Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Meisterschaftsanwärter Bretten Kangaroos.
  • 01.08.2015: 17:7 Niederlage bei den Stuttgart Reds.
    Ein einziges Inning bricht den Brewers beim letzten Auswärtsspiel der Saison das Genick. Unglücklicherweise findet diese Katastrophe bereits im 2.Inning bei einer 2:1 Führung für die Brewers statt. Mit sage und schreibe 10:0 geht dieses Inning an die Reds und innerhalb kürzester Zeit war das Spiel entschieden. Die Brewers standen in der Defensive eigentlich gar nicht schlecht und konnten an diesem Tag sogar 3 blitzsaubere Double-Play spielen. Geholfen hat dies allerdings recht wenig. Eine Mischung aus glücklichen Hits in die Lücken der Brewers-Defensive gepaart mit einigen Walks und Hit by pitch, und dann noch kombiniert mit der Findungsphase für die Strikezone war zu viel auf einmal. Erst ein Pitcherwechsel brachte die Brewers wieder auf die Spur. Mehr als ausgeglichen konnte das Spiel aber nicht mehr gestaltet werden. Die Unkonzentriertheiten machten auch der Offensive zu schaffen und so verlor man viel zu leicht potentielle Punkte bereits am Schlag oder beim Baserunning. Die Reds konnten immer wieder kontern und sämtliche Ergebniskosmetik im Keim ersticken. Nach 7 gespielten Innings war dann Schluß und die Brewers bleiben ohne Aussicht auf Besserung am Tabellenende kleben. Die letzten beiden Saisonspiele werden an den kommenden Sonntagen am Freiberger Wasen stattfinden und hier gilt es dann für die Brewers, sich ordentlich in die Sommerpause zu verabschieden.
  • 26.07.2015: Niederlage gegen den Tabellenführer.
    Bis ins 5.Inning können die Brewers das Spiel gegen den Tabellenführer Heidelberg Hedgehogs offen halten, um dann doch deutlich mit 2:15 zu verlieren. Das Offensivfeuerwerk mit 17 Basehits das die Hedgehogs zündeten war für die Brewers nicht zu verteidigen. Dazu ein sehr gut aufgelegter gegnerischer Pitcher, der nur 3 Hits auf Brewersseite zulässt spricht für sich und verdeutlicht die Tabellensituation. Die 7 Errors, die die Brewers gesammelt haben sind da nur der Tropfen auf den heißen Stein. Die Hedgehogs biegen mit diesem Sieg auf die Zielgerade zu einem spannenden Finale um die Meisterschaft ein. Die Brewers als Tabellenschlußlicht müssen nach sehr gutem Saisonstart inzwischen erkennen, daß in dieser Liga nur etwas zu holen ist wenn das komplette Team einen sehr guten Tag erwischt. In den verbleibenden 3 Saisonspielen gilt es nun, das Team zu stabilisieren und so viel wie möglich für die kommende Saison mitzunehmen. Bereits nächsten Samstag gibt es hierzu im Bundesligastadion in Stuttgart bei den Reds die Gelegenheit
    .
  • 05.07.2015: Niederlage gegen die Neuenburg Atomics 3..
    Mit 5:17 verlieren die Brewers bei sengender Hitze gegen die Atomics und verlieren in der Tabelle so langsam das Mittelfeld aus den Augen.
  • 21.06.2015: Auswärtsniederlage bei den Heilbronn Pirates.
    Mit 21:8 verlieren stark ersatzgeschwächte Brewers bei extrem schlagfreudigen Pirates. Damit stecken die Brewers im Tabellenkeller fest. Die Pirates hingegen haben den Anschluß an die Tabellenspitze hergestellt und könnten sogar noch in den sehr spannenden Kampf um die Meisterschaft eingreifen.
  • 14.06.2015: Brewers verlieren höchst unglücklich gegen die Stuttgart Reds.
    Mit 5:10 verlieren die Brewers in einem völlig ausgeglichenen Spiel gegen die Stuttgarter Bundesliga reserve. Leider reicht auch die beste Saison-Defensivleistung der Brewers nicht zum Sieg. Bei hochsommerlichen Temperaturen versagen im 6.Inning bei einer 3:1 Führung für die Brewers sämtlichen Pitchern die Synapsen und somit wird die Strikezone nicht mehr gefunden. Sage und Schreibe 4 Hit by Pitch und etliche Walks schenken den Reds 9 Runs in diesem entscheidenden Inning. Dies ist umso tragischer, stand die Feldverteidigung trotz etlicher Ausfälle an diesem Tag auf höchstem Niveau auf dem Platz und lies nur einen einzigen Run im 3.Inning zu. In der Offensive taten sich die Brewers wie gewohnt sehr schwer gegen routiniert pitchende Stuttgarter Reds. Die Bases konnten ein ums andere mal besetzt werden, die Runner aber wie so oft nicht bis nach Hause geschlagen werden. Den offensiven Höhenpunkt setzte an diesem Tag aber Tom Helmreich mit einem weit ins Centerfield geschlagenen Ball, durch den er ein Triple erlaufen konnte. Nach dem Blackout des Pitching Stammpersonal im 6.Inning übernahm dann Altmeister Rudiel Mercado auf dem Mound und lies mit einer sensationellen Performance keinen Run der Reds mehr zu. Die Brewers hätten also durchaus noch die Chance gehabt in den letzten 3 Innings etwas zu bewegen. Zu mehr als Ergebniskosmetik mit 2 weiteren Runs reichte es allerdings nicht mehr. Ein klasse Baseballspiel mit einem Knick im 6.Inning war für die Brewers verloren. Man findet sich als Aufsteiger jetzt am Tabellenende wieder und muß feststellen, daß man in dieser Liga durchaus mithalten kann, aber selbst kleine Schwächen gnadenlos durch die Gegner ausgenutzt werden. Dies gilt es für die Brewers jetzt abzustellen und auf den nächsten Saisonsieg hinzuarbeiten.
  • 07.06.2015: Brewers verlieren deutlich bei den Heidelberg Hedgehogs.
    Mit 21:6 kassieren die Brewers bei hochsommerlichen Temperaturen eine Klatsche und können nicht an die zuletzt gezeigten starken Leistungen anknüpfen. Eine Defensive, bei der an diesem Tag so ziemlich alles daneben ging was daneben gehen konnte und eine nicht ins Laufen kommende Offensive kombinierten sich zur schlechtesten Saisonleistung der Brewers und eine in dieser Höhe völlig verdiente Niederlage. Nur 4 Basehits über die komplette Spielzeit von 6 Innings in der Offensive standen 8 Errors in der Defensive gegenüber. Mit dieser Quote kann man gegen einen Titelkandidaten in der Landesliga nicht bestehen. Einzig Sebastian Bretagne konnte in der Offensive mit 2 Basehits für Normalform sorgen, aber dies war es dann auch schon so ziemlich. Für die Brewers gilt es jetzt, diesen Tag zu den Akten zu legen und am kommenden Wochenende mit einer hoffentlich wieder besser besetzten Bank in das Heimspiel gegen die Stuttgart Reds zu gehen.
  • 17.05.2015: Auswärtskrimi bei den Bretten Kangaroos geht für die Brewers schlecht aus.
    Mit 15:11 verlieren die Brewers einen wahren Baseballkrimi beim Tabellenführer Bretten Kangaroos, der alles zu bieten hatte was man sich vorstellen kann. Leider trifft dies sowohl auf positive als auch auf negative Momente zu. Aber zuerst zum Beginn des Spiels. Die Brewers kommen im ersten Inning nicht ins Spiel und müssen ohne Punkte in die Verteidigung wechseln. Die Kangaroos hingegen können durch ihre starken Schlagleute mehrere Basehits und ein Triple ins Centerfield schlagen und mit 4:0 in Führung gehen. Im 2.Inning eröffnet dann Hardy Hellstern mit einem Double und bringt die Defensive der Kangaroos ins wackeln. Bei Bases loaded können die Brewers dann 2 Runs nach Hause bringen und zum 2:4 verkürzen. Die Defensive stand nun auch besser und gestattete bei 3 schnellen Outs keinen Run für die Kangaroos. Ein weiteres Double von Sebastian Müller und ein Basehit von Harald Kainz bringen den Brewers dann den 3.Run im folgenden Inning. Die Kangaroos können aber antworten und mit 2 Runs die Führung auf 6:3 ausbauen. Das 4.Inning schien dann das Spiel in die entscheidende Richtung zu bringen, denn mit 4 weiteren Runs können die Kangaroos durch etliche Fehler in der Brewers-Verteidigung einen 10:3 Zwischenstand herausspielen. Der Favorit schien sich entscheidend absetzen zu können. Bei einem Punktelosen 5.Inning wechselten die Brewers ins 6.Inning und packten dann überraschend den richtigen Schläger aus. Basehits von Jonah Raudonat und Tobias Preuß sowie ein walk von Tom Helmreich füllten die Bases und Sebastian Müller nutzte diese Chance, zum offensive player of the day zu werden. Er schaffte es, den Ball zu einem Grand Slam Homerun über den Zaun im Centerfield zu schlagen und die Brewers wieder in Reichweite zu bringen. Das Spiel war nach 6 gespielten Innings beim Spielstand von 11:8 für die Kangaroos wieder völlig offen. Und noch viel offener wurde das Spiel als die Brewers im 7.Inning zum 11:11 ausgleichen können. Ein klasse Double von Tobias Preuß und ein Basehit von Tom Helmreich bringen die ausgleichenden Punkte über die Platte. Das die Brewers zu diesem Zeitpunkt nicht nur gegen 9 Mann spielen müssen macht im folgenden Spielverlauf wohl den entscheidenden Unterschied. Die Kangaroos können 3 Punkte nachlegen und mit 14:11 in Führung gehen. Das dies dann leider die Vorentscheidung sein sollte ist äußerst tragisch, hatte man doch ein hervorragendes Baseballspiel auf Augenhöhe gesehen, das einen solchen Ausgang eigentlich nicht verdient hat. Was letztendlich die "Unparteiischen" dazu bewegt, die Regeln in der Auslegung so auszulegen, wie sie es getan haben bleibt mit offenen Fragezeichen im Raum stehen. Die Brewers bekommen somit kein Bein mehr auf den Boden, ein wichtiger Spieler wird (allerdings berechtigt) vom Feld verwiesen und Anliegen des Coaches werden ignoriert. Das Spiel geht 15:11 verloren und die Brewers müssen sich auch an die eigene Nase fassen, so haben sie doch einige Chancen in der Offensive als auch in der Defensive selbst vergeigt. Die Kangaroos müssen sich auf der Gegenseite als Tabellenführer allerdings auch einige Fragen stellen. Letztendlich haben sie sportlich durchaus das Potential, einen Aufsteiger zu besiegen........
  • 10.05.2015: Knappe 7:9 Heimniederlage gegen die Neuenburg Atomics 3.
    Mit 7:9 müssen sich die Brewers bei bestem Baseballwetter denkbar knapp den Neuenburg Atomics geschlagen geben. Noch im 9.Inning hatte man die Chance, daß Spiel bei Bases loaded zu seinen Gunsten zu entscheiden, aber der entscheidende Schlag wollte nicht gelingen. Verloren wurde das Spiel aber nicht am Ende sondern zu Beginn des Spiels. Die Brewers fanden überhaupt nicht zu ihrem Rhytmus, und konnten in den ersten 3 Innings keinen einzigen Run erzielen. Und auch in der sonst so sicheren Defensive war der ein oder andere Wackler zu sehen. Die Atomics konnten davon aber auch nicht wirklich profitieren und so stand es nach diesen 3 Innings gerade einmal 3:0 für die Atomics. Im 4.Inning schien dann aber eine gewisse Vorentscheidung zu fallen. Durch harte, nicht zu verteidigende Schläge in die Lücken der Brewers-Defensive konnten die Atomics 5 Runs erzielen und mit 8:0 in Führung gehen. Der anschließende Run von Chris Lipp für die Brewers schien nur Ergebniskosmetik zu sein, denn auch Inning 5 endete mit 0:0 und für die Brewers war Offensiv nichts zu holen. In Inning 6 konnten die Brewers die Atomics-Offensivreihen bei Null Runs halten und im Gegenzug durch kleinere Fehler der Atomics in der Verteidigung 2 weitere Runs zum 3:8 nach Hause bringen. Das Spiel war bisher zwar klar auf Seiten der Atomics, aber der jetzige Spielstand lies den Brewers noch alle Möglichkeiten. Ein kleiner Dämpfer im 7.Inning welches 0:1 an die Atomics abgegeben wurde bremste die Brewers in ihrem Aufholmodus aber nicht. Durch konzentriertes Baserunning und jetzt etwas mehr Glück am Schlag konnte im 8.Inning auf 6:9 verkürzt werden. Das Spiel war wieder völlig offen. Leider wurden auch hier wieder einmal 3 Runner auf Base liegen lassen. In der Summe waren dies 13, und das ist bei so einem engen Spiel eine schwere Hypothek. Die Brewers hatten noch ein einziges Inning, um auszugleichen. Der inzwischen eingewechselte neue Pitcher Jonah Raudonat hielt die Atomics fast im Alleingang in Schach und lies auch hier keinen weiteren Run zu. Es war nun an den Brewers, sich die notwendigen 3 Runs zu holen. Durch Basehits von Pete Kanzlirsch und Florian Götz konnten auch gleich 2 Runner in Scoring Position gebracht werden. Den folgenden Schlagleuten gelang es dann allerdings nur noch, einen dieser Runner zum Endstand von 7:9 nach Hause zu bringen. Ein weiteres knappes Spiel in der Landesliga bestätigt die Brewers, mit dem Aufstieg alles richtig gemacht zu haben. Wenn man jetzt noch die kleinen Unkonzentriertheiten abstellt und in der Offensive stabiler wird kann man weitere spannende Spiele erwarten.
  • 03.05.2015: Auswärtsniederlage bei den Villingendorf Cavemen.
    Mit 13:8 verlieren die Brewers ihr erstes Auswärtsspiel in der Landesliga bei "in jeglicher Hinsicht" widrigsten Bedingungen. Bis ins 9.Inning kämpfen die Brewers, müssen sich aber dann ganz am Ende doch geschlagen geben. Leider waren an diesem Tag keine Optionen auf der Brewers-Bank, die zum Ende des Spiels noch etwas Schwung in die Offensive hätten bringen können. Bis ins 7.Inning konnten die Zuschauer ein Spiel auf absoluter Augenhöhe erleben. Die Brewers konnten zu diesem Zeitpunkt auf 6:7 verkürzen und waren ganz nah dran an einer weiteren Überraschung. Erst dann wackelte die Defensive für eine kurze Zeit, und dies nutzten die Cavemen sofort aus und machten die entscheidenden Runs. Wie schon so oft war bei den Brewers durchaus das Potential da, mehr zu holen, so verhungerten einmal mehr sage und schreibe 16 Runner auf Base. Der entscheidende Hit wollte einfach nicht gelingen. 4x Bases loaded aber kein resultierender Run ist schon fast etwas tragisch. Umso mehr konnten die Brewers mit erhobenem Haupt den Platz (oder war es doch ein Sumpf ?) verlassen. Immerhin war das Highlight der Brewers auch hier wieder auf Seiten der Brewers, so konnte Hardy Hellstern den Ball im 7.Inning zu einem Homerun über den Zaun im Leftfield verwandeln. Bester Offensive-Player war aber mit Falk Pätzold ein anderer, so konnte dieser 3 Basehits und ein Double schlagen und damit an diesem Tag zum wertvollsten Brewer werden. Nun gilt es, auf dieser Leistung aufzubauen, und sich auf das anstehende Heimspiel gegen die Neuenburg Atomics vorzubereiten.
  • 26.04.2015: Sieg zum Saisonauftakt in der Landesliga.
    Die Brewers haben das erste Spiel nach dem Aufstieg in die Landesliga mit 10:7 gegen die Heilbronn Pirates gewonnen. Eine überragende Defensivleistung des kompletten Teams um Pitcher Harald Kainz war an diesem herrlichen Baseballtag sicher der Hauptgarant für dieses etwas überraschende Ergebnis. Wusste man doch vor dem Spiel überhaupt nicht, wie man sich in etwa einordnen sollte. Die als äußerst schlagstark eingeschätzten Pirates konnten in den ersten 6 Innings nur einen einzigen Punkt erzielen. Allein dies zeigt schon deutlich, wie hoch konzentriert die Brewers an diesem Tag auf dem Feld standen. Auf der anderen Seite setzten die Offensivkräfte bereits im ersten Inning mit 5 Runs ein Zeichen. Mehrere Doubles und Basehits in die Lücken der Pirates-Verteidigung waren nicht zu verteidigen. Im weiteren Verlauf wurden dann aber auch die Pirates etwas sicherer in der Defensive. Bis ins 6.Inning konnten sich die Brewers aber auf 10:1 absetzen und es lag sogar ein Erfolg nach Mercy-Rule in der Luft. Wahrscheinlich war genau dies dann aber der Knackpunkt, denn ab diesem Zeitpunkt gelang den Brewers offensiv nichts mehr. Sämtliche Schläge landeten in den Handschuhen der Pirates und wurden in sichere Outs verwandelt. Auf der Gegenseite zeigten die Pirates dann vereinzelt, welches Offensivpotential sie besitzen. Immer wieder landeten weite Schläge in den Lücken des Brewers-Outfields. Letztendlich reichte es aber nicht mehr, um das Spiel zu drehen, die Brewers standen einfach zu sicher. In der Inningfolge (0:5/0:3/0:1/1:1/0:0/0:0/1:0/2:0/3:X) kann man gut erkennen, daß es ein Spiel mit 2 völlig verschiedenen Hälften war. Die Brewers legten vor und die Pirates liefen über das komplette game dem Rückstand hinterher. Das Highlight des Tages setzte offensiv Harald Kainz mit einem blitzsauberen Homerun über den Zaun im Centerfield. Weiter geht es dann bereits am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den Villingendorf Cavemen.
  • 19.04.2015: Niederlage im Pokal.
    Die Brewers starten mit einer 2:12 Niederlage in die Saison. Gegen den Verbandsligisten Freiburg Knights scheiden die Brewers in der ersten Pokalrunde aus und können sich nun voll und ganz auf die anstehende Saison in der Landesliga konzentrieren. Das letztendlich klare Ergebnis hätte aber durchaus auch knapper ausfallen können, bis ins 6.Inning konnten die Brewers das Spiel nämlich völlig offen halten und mussten sich erst dann dem etwas besseren Pitching und Hitting der Knights geschlagen geben. Es waren durchaus Chancen da, brachte man doch regelmäßig Runner auf Base, konnte diese aber wie leider schon so oft nicht nach Hause schlagen. Offensiv konnten auch die Knights erst im 5.Inning die Punkte 3 und 4 aufs Scoreboard bringen. Defensiv waren die Brewers also absolut ebenbürtig, mit 15 Strikeouts in der Offensive kann man aber sehr schnell erkennen, woran es letztendlich haperte. An diesem Punkt müssen die Brewers in den nächsten Wochen arbeiten, um in der Landesliga nicht völlig unter die Räder zu kommen. Bereits am nächsten Wochenende steht mit den Heilbronn Pirates der erste Prüfstein auf dem Rasen am Freiberger Wasen. Bleibt abzuwarten ob sich die Brewers bis dahin etwas steigern können....
  • 01.04.2015: Trainingsauftakt.
    Die Brewers starten am Mittwoch den 01.04. um 18:00 Uhr ins Freilufttraining am Freiberger Wasen.
  • 01.03.2015: Pokalauslosung.
    In der ersten Runde des Pokalwettbewerbs treffen die Brewers am 19.04. um 16:00 Uhr in einem Heimspiel auf den Verbandsligisten Freiburg Knights
    .
  • 22.02.2015: Brewers steigen in die Landesliga auf und treffen auf sehr starke Gegner.
    Die Brewers nehmen die Herausforderung Landesliga an und wurden in die Gruppe 2 mit den Gegnern Stuttgart Reds 3, Heilbronn Pirates, Villingendorf Cavemen, Bretten Kangaroos, Heidelberg Hedgehogs 2 und Neuenburg Atomics 3 gelost. Teilweise trifft man auf alte Bekannte und teilweise betritt man hier Neuland. Es wird sicher eine sehr schwere Aufgabe, gegen diese erfahrenen Gegner zu bestehen, aber die Brewers haben sich bewusst zu diesem Schritt entschieden. Bleibt abzuwarten wo man dann steht. Letztendlich kann man aber als krasser Außenseiter vollkommen ohne Druck in die Saison gehen und vielleicht die eine oder andere Überraschung schaffen....
  • 28.09.2014: Brewers verlieren Finale um die Meisterschaft mit 3:8 gegen Karlsruhe.
    In einem spannenden Spiel bei bestem Baseballwetter können sich die Karlsruhe Cougars am Freiberger Wasen den Meistertitel sichern und die Brewers als Vizemeister zurücklassen. Eine hochklassige Leistung beider Teams über das komplette Spiel hinweg zeigte, daß diese 2 Mannschaften zurecht in einem direkten Duell um die Meisterschaft aufeinandertrafen. Den Ausschlag zugunsten der Cougars brachte sicherlich das große Problem der Brewers-Offensive mit dem gegnerischen Pitching. Sage und Schreibe 15 Strikeouts mussten die Brewers fressen. Eine Hypothek, die schwer wog, stand man doch in der Defensive zumindest ebenbürtig mit einem fast perfekt spielenden Gegner. Es waren durchaus Chancen vorhanden, so brachte man regelmäßig Runner in scoring position und konnte die Bases des öfteren laden. Doch der entscheidende Schlag, um diese Runner nach Hause zu bringen sollte nicht gelingen. Es war wie verhext, selbst die Topscorer der Brewers hatten in diesen Situationen nicht die Nerven, etwas zählbares über die Homeplate zu schlagen. Letztendlich brachten in solch einem engen Spiel wieder einmal die Kleinigkeiten den Ausschlag. Die Brewers können sich aber mit dieser Leistung nichts vorwerfen und gratulieren den Karlsruhe Cougars zur verdienten Meisterschaft.
  • 21.09.2014: Brewers gewinnen 16:1 gegen die Freiburg Knights.
    Die Brewers gewinnen das vorletzte Saisonspiel souverän mit 16:1 gegen die Freiburg Knights und bereiten sich damit selbst ein Finale um die Meisterschaft auf heimischem Platz gegen die nun punktgleichen Karlsruhe Cougars. Die wetterseitigen Vorzeichen waren an diesem Sonntag alles andere als vielversprechend, doch der Wettergott hatte ein Einsehen und das komplette Spiel konnte ohne Niederschlag über die Bühne gebracht werden. Gerade einmal 5 Innings bei 2 Stunden Spielzeit dauerte dieses einseitige Match. Die Brewers hatten sowohl in der Defensive, die sich keinen einzigen Error erlaubte als auch in der Offensive mit 10 blitzsauberen Hits einen Glanztag erwischt. Bereits das erste Inning sollte mit 5:1 ein deutliches Zeichen setzen, in welche Richtung die Reise am heutigen Tage gehen sollte. Tom Helmreich als Lead-off gleich mit einem Basehit und Hardy Hellstern mit einem walk konnten sofort in scoring position vorrücken und im weiteren Verlauf sollten Marco Leicht und Sebastian Bretagne mit je einem Double sowie Chris Engelmann mit einem Hit die Punkte nach Hause bringen. In der Defensive lies Jonah Raudonat als starting Pitcher überhaupt nichts anbrennen und zeigte auch bei mehrfachem 0:3 Rückstand im count überhaupt kein Nervenflattern. Die Knights sollten es bis zum Ende der Partie nicht schaffen auch nur einen weiteren run zu erzielen. Inning 2 und Inning 3 mit 3:0 und 2:0 für die Brewers bedeutete einen komfortablen Zwischenstand von 10:1. Coach Stefan Wiesenauer konnte bereits zu diesem Zeitpunkt beginnen den Bankspielern Einsatzzeit zu geben. Auf dem Mound setzte Harald Kainz die hervorragende Arbeit von Jonah Raudonat fort und lies keinen Run zu. Die Brewers konnten allerdings im 4.Inning auch keinen Run erzielen, sollten aber dann im 5.Inning den Sack mit 6 weiteren Punkten voll zu machen. Das Spiel war durch die mercy-rule vorzeitig beendet. Herausragender Spieler an diesem Tage bei den Brewers war Sebastian Bretagne mit einem Double und 2 Hits, gefolgt von Lukas Raudonat mit 2 Hits und Chris Engelmann mit einem Double und einem Hit. Diese hochkonzentrierte Leistung sollte jetzt kompensiert werden, um im letzten Saisonspiel am nächsten Sonntag am Freiberger Wasen wiederum erfolgreich vom Platz zu gehen. Es wird in einem direkten Duell mit den Karlsruhe Cougars um nichts anderes als die Meisterschaft gehen......
  • 14.09.2014: Brewers gewinnen erstes Nachholspiel mit 14:5 gegen die Stuttgart Reds.
    Auf völlig neuem Untergrund benötigen die Brewers eine lange Anlaufzeit, um die zuletzt stark aufstrebenden Stuttgart Reds in die Knie zu zwingen. Durch diesen Sieg bleiben die Brewers dem Tabellenführer Karlsruhe Cougars auf den Fersen und haben weiterhin Chancen auf den Meistertitel. Bereits nächsten Sonntag folgt das zweite Nachholspiel am Freiberger Wasen, dann geht es gegen die Freiburg Knights.
  • 05.09.2014: Termine für die Nachholspiele stehen fest.
    Die Brewers werden nach der erfolgten Renovierung ihres Spielfeldes an den folgenden 3 Sonntagen ihre ausstehenden Spiele absolvieren: 14.09. gegen die Stuttgart Reds, 21.09. gegen die Freiburg Knights und am 28.09. gegen die Karlsruhe Cougars.
  • 10.08.2014: Brewers verlieren überraschend gegen die Heilbronn Pirates.
    Die bisher schlechteste Saisonleistung in Kombination mit extrem verstärkten Pirates bringt den Brewers eine völlig unerwartete aber an diesem Spieltag verdiente Niederlage. Sowohl Defensiv als auch Offensiv wurden massenhaft einfachste Spielzüge vergeigt und dem Gegner somit Punkte geschenkt bzw. die greifbaren Punkte einfach nicht gemacht. Mit solch einer Leistung kann man im Kampf um die Meisterschaft eigentlich nicht ins Rennen gehen, aber unter dem Strich ist trotz dieses Dämpfers noch nichts verloren. Allerdings müssen die Brewers ihre Hausaufgaben machen und schleunigst wieder in die Spur finden, denn bereits am nächsten Wochenende wartet mit den Freiburg Knights der nächste Brocken. Im Hinspiel konnten die Brewers in einem Kampf auf Augenhöhe mit einem Run Abstand knapp gewinnen. Leider verursacht aber auch die Urlaubszeit Lücken in der Brewers-Rotation, die anscheinend nicht wirklich geschlossen werden können. Bleibt zu hoffen, daß die verfügbaren Brewers dieses Wochenende schnell abhaken können und der vergebenen Chance nicht allzu lange nachtrauern.
  • 27.07.2014: Brewers gewinnen 23:5 bei den Heilbronn Pirates.
    Nach einer 3-wöchigen Spielpause lassen die Brewers beim Tabellenschlußlicht in Heilbronn nichts anbrennen und siegen ohne größere Probleme mit 23:5. Zu Beginn des Spiels gestaltet sich dieses Unterfangen allerdings etwas zäher als erwartet, hielten doch die Pirates gut dagegen. So geht dann auch das erste Inning "nur" mit 2:1 an die Brewers und auch das folgende 2.Inning wird mit 3:0 eher von den Defensivreihen dominiert. Lediglich Martin Prescher und Jonah Raudonat können mit klaren Basehits offensiv Druck ausüben. Das 3.Inning sollte dann aber eine gewisse vorentscheidende Klarheit in den weiteren Spielverlauf bringen. Chris Engelmann eröffnete dieses Inning mit einem Double, gefolgt von einem Basehit von Tobias Preuß und im weiteren Verlauf ebenfalls Basehits von Chris Lipp und Sebastian Bretagne zum 10:1 Zwischenstand. Die Messe schien gelesen. Coach Stefan Wiesenauer sah sich gezwungen das halbe Team auszuwechseln, um allen mitgereisten Spielern Einsatzzeit zu geben bevor das Spiel ein vorzeitiges Ende finden sollte. Doch wie so oft, kam es dann etwas anders als erwartet, denn die Pirates konnten das 4.Inning mit 2:1 für sich entscheiden und zum 11:4 verkürzen. Riesenjubel natürlich bei den Fans der Pirates, doch im 5.Inning konnten dann die eingewechselten Brewers wieder in der Offensive punkten und den Abstand auf 15:5 erhöhen. Die Routine in Offense und Defense war wieder zurück und so konnte mit 8:0 im 6.Inning, unter anderem durch einen weiten Homerun ins Leftfield durch Sebastian Müller, dann der Sack zugemacht werden. Als überragender Offensivspieler auf Brewersseite bleibt an diesem Tag noch Marco Leicht zu erwähnen, der sämtliche Schlagchancen in Hits oder Doubles verwandelte. Die Brewers erklimmen mit diesem Sieg die Tabellenführung, da der bisherige Spitzenreiter Karlsruhe Cougars überraschend sein Heimspiel gegen Stuttgart verloren hat. Am kommenden Wochenende erwarten die Brewers dann die Stuttgart Reds zum Derby am Freiberger Wasen. Das Ergebnis aus Karlsruhe sollte Warnung genug sein !
  • 21.07.2014: 40.Freiberger Bürgerfest für die Brewers ein voller Erfolg.
    Bombenwetter beim 40 jährigen Jubiläum des Freiberger Bürgerfestes beschert den Brewers einen Rekordbesuch an ihrem Stand. Dank der zahlreichen Helfer kann dieser Ansturm aber bewältigt werden. Somit 3 Tage lang beste Stimmung am Brewersstand !! Vielen Dank nochmal an alle Helfer und an die kurzfristig eingesprungenen Lückenfüller.
  • 06.07.2014: Brewers schlagen den Tabellenführer mit 18:1.
    Der Tabellenführer Kehl Mosquitos kommt an diesem Spieltag bei den Brewers mit 18:1 völlig unter die Räder und verliert damit im Kampf um die Meisterschaft auch den direkten Vergleich, der evtl. in dieser Saison noch eine Rolle spielen könnte. Zu diesem überraschend deutlichen Ergebnis muß man allerdings sagen, daß die Brewers ihren Personalengpaß erheblich besser kompensieren konnten und zumindest 9 Mann auf den Platz gebracht haben. Dies gelang den Mosquitos leider nicht und so mussten diese mit nur 7 Spielern bei den Brewers antreten. Und diese Hypothek war dann auch gleich von Beginn an bei hochmotivierten und sehr gut vorbereiteten Brewers zu heftig für die Mosquitos. Die konnten zwar mit 1:0 in Führung gehen, aber das war es dann auch mit der offensiven Herrlichkeit. Die Brewers hingegen legten sofort los wie die Feuerwehr und konnten durch Basehits von Sebastian Bretagne und Lukas Raudonat, welcher mit 2 Double und einem Single einen Glanztag erwischte, sowie einem Triple von Martin Prescher und einem Double von Hardy Hellstern gleich im ersten Inning 8 Runs erzielen. Es folgte im 2.Inning ein weiteres Triple von Sebastian Müller und jeweils Doubles von Lukas Raudonat und Pete Kanzlirsch zum zwischenzeitlichen 12:1 für die Brewers. Das Spiel war bereits gelaufen. Und auch im 3.Inning konnten nur die Brewers punkten, zu stark war auch die Defensive der Brewers, die die geschlagenen Bälle der Mosquitos fast alle sicher verwertete. Die 6 Runs zum Endstand wurden unter anderem durch 4 weitere Double nach Hause geschlagen und der Grill konnte bereits nach einer guten Stunde Spielzeit vorgeheizt werden. Die letzten 3 batter der Mosquitos konnten auch im 4.Inning nichts mehr in der Offensive verrichten und somit war mit 18:1 nach Mercy-Rule das Spiel vorzeitig beendet. Die Brewers klettern damit auf Rang 2 der Tabelle und bleiben dem neuen Tabellenführer Karlsruhe Cougars auf den Fersen.
  • 06.07.2014: Ehemaliger Brewers-Spieler für All-Star game berufen.
    Das an diesem Sonntag stattfindende All-Star game in Solingen, bei dem die deutsche Nationalmannschaft auf eine All-Star-Auswahl der Bundesliga trifft, wird unter anderem durch den ehemaligen Brewers-Spieler Mario Sartorius geleitet. Dieser wurde als einer der 4 Umpire für dieses Event ausgewählt. Die Brewers sagen herzlichen Glückwunsch und freuen sich sehr über diese Berufung.
  • 01.06.2014: Spielpause.
    Während der spielplanbedingten Pause fallen die Brewers auf Platz 3 in der Tabelle zurück, da sowohl die Karlsruhe Cougars als auch die Kehl Mosquitos ihre stattfindenden Spiele gewinnen können.
  • 18.05.2014: Brewers gewinnen deutlich bei den Stuttgart Reds und übernehmen die Tabellenführung..
    Die Brewers gewinnen gegen am heutigen Tag in allen Belangen unterlegene Reds mit einem Kantersieg 32:2. Bereits im ersten Inning ist der Sack fast zu, denn die Brewers können dieses Inning mit 9:0 für sich entscheiden. Die Offensivreihen der Brewers haben daran allerdings fast weniger Anteil als die zu unpräzisen Pitcher und die wackelige Feldverteidigung der Reds. Gerade einmal 2 Hits auf Brewersseite reichen um diese 9 Runs zu erzielen. Dies sagt eigentlich Alles aus. Am Ende des Spiels erhöht sich diese quote dann allerdings noch auf 15 Hits für die Brewers bei 10 Errors auf Reds-Seite. Ganz im Gegensatz zu den Reds steht die Brewers-Defensive um Starting-Pitcher Tom Helmreich wieder einmal ausgezeichnet und lässt absolut nichts anbrennen. Das 2.Inning sollte dann mit 16:2 den engültigen Knockout für die Reds bedeuten. Gleich zur Eröffnung dieses Innings lässt Sebastian Müller einen Homerun über die Leftfieldbegrenzung des Bundesligastadions der Reds fliegen und im Anschluß daran gibt es noch etliche schöne Singles und Doubles durch die folgenden Batter. Fast alle Schlagleute der Brewers können in diesem Inning etwas Zählbares an der Platte bewerkstelligen. Die konsequente Arbeit im Training der letzten Wochen scheint sich so langsam in Ertrag auszuzahlen. Daran gilt es nun, in den nächsten Wochen anzuknüpfen. Inzwischen wurde dann fast die komplette Auswechselbank der Brewers ins Geschehen eingewechselt, und auch im 3.Inning ging das Offensivfeuerwerk der Brewers unvermindert weiter. Mit "nur" 7:0 wurde dieses Inning beendet, hatten doch die Brewers beim Baserunning inzwischen einen Gang zurückgeschalten. Der ebenfalls mit eingewechselte Brewers-Closer Harald Kainz beendete dann dieses Spiel mit 3 blitzsauberen Strikeouts in Folge. Ein Spiel bei bestem Baseballwetter war vorzeitig beendet und die Brewers begeben sich nun in eine 6-wöchige Spielpause, in der es gilt hart weiterzuarbeiten um in der Tabelle weiter oben mitzuspielen.
  • 11.05.2014: Brewers gewinnen Thriller bei den Kehl Mosquitos 16:14 nach Verlängerung.
    Es sollte ein unglaublicher Sonntagnachmittag werden, wobei man den Abend fast noch mit hinzunehmen muß. Bereits die Spielvorbereitung war nichts für schwache Nerven. Eine Vollsperrung auf der Autobahn bremste die Brewers bereits vor Spielbeginn in ihrem Vorwärtsdrang und hatte zur Folge, daß man erst eine Viertel Stunde vor Spielbeginn den Platz in Kehl erreichte. Was dann allerdings kurz darauf über die Brewers hereinbrach war ein Unwetter von feinster Güte. Der Spielbeginn musste folglich verschoben werden und das warmup entfiel an diesem Tag völlig. Mit einer 3/4 Stunde Verspätung konnte dann aber doch noch bei widrigen Bedingungen begonnen werden. Die Brewers kommen dann leider in der Offensive überhaupt nicht ins Rollen und können im ersten Inning durch einen hit von Harald Kainz nur einen run nach Hause bringen. Den Mosquitos geht es aber nicht viel besser und auch hier wird von der guten Defensive der Brewers nur ein run zugelassen. Inning 2 und 3 enden beide 0:0, wobei die Brewers beste Möglichkeiten bei bases loaded leider nicht nutzen können und zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen, wie wichtig einzelne Punkte an diesem Tag werden sollten. In Inning 4 dann überhaupt keine Chance für die Brewers, die ersten 3 batter werden von der gegnerischen Defense sofort wieder auf die Bank befördert. Im Gegenzug können dann die Mosquitos durch aggressives Baserunning und schöne hits 2 runs erzielen und mit 3:1 in Führung gehen. Im 5.Inning dann wieder das typische Bild des Tages: bases loaded durch die Brewers Offensive, aber kein einziger Läufer wird nach Hause gebracht. Über das gesamte Spiel schaffen es die Brewers sage und schreibe 20 "lost on base" zu sammeln, was bedeutet, das 20 potentielle Punkte nicht nach Hause gebracht wurden. Dies grenzt an einem Rekord für die Ewigkeit. Die Mosquitos können im Gegensatz dazu auch im 5.Inning zustechen und den Vorsprung auf 5:1 ausbauen. Brewers-Coach Stefan Wiesenauer war gezwungen, bereits frühzeitig auf die an diesem Tag gut besetzte Auswechselbank zurückzugreifen und einiges umzubauen. Im 6.Inning dann das erste Lebenszeichen von der Brewers-Offensive. Unter anderem durch ein fulminantes Double von Chris Lipp können 3 runs nach Hause gebracht und der Rückstand auf 4:5 verkleinert werden. Die Offensiv-Serie der Mosquitos wurde dadurch aber keineswegs unterbrochen. Wieder mussten 2 runs gefressen werden. Zwischenstand nach 6 gespielten Innings: 7:4 für die Mosquitos. Inzwischen wurde der wieder einsetzende Regen deutlich stärker und sowohl die Pitcher als auch die Schlagleute hatten allesamt ihre Probleme damit. Im 7.Inning passierte dann so ziemlich nichts, was ein 0:0 zur Folge hatte. Das 8.Inning war angebrochen und die Brewers mussten so langsam die Keule auspacken , um hier noch etwas zu holen. Und wieder konnten die Brewers die Bases laden und dann auch durch einen Sacrifice fly von Tobias Preuß einen run nach Hause bringen. Das war es dann aber auch schon und wieder waren 3 Runner auf Base gestrandet. Der inzwischen vollzogene Pitcherwechsel auf Seiten der Brewers half dann zumindest im 8.Inning, die Mosquitos bei Null zu halten und den Zwischenstand von 7:5 zu verwalten. Das 9. und normalerweise entscheidende Inning war angebrochen und die Brewers benötigten 2 Punkte, um überhaupt wieder in die Defensive wechseln zu können. Der inzwischen stark nachlassende Pitcher der Mosquitos musste dann durch 2 walks und 2 hit by pitch bereits einen Punkt zulassen, und das ohne eingreifen der Brewers. Zu diesem Zeitpunkt also Zwischenstand 6:7 bei zwischenzeitlich einem Out und bases loaded. Es folgte was folgen musste: Ein Strikeout ! Damit hatten die Mosquitos nun die Möglichkeit, das entscheidende 3.Out auf allen bases zu machen. Und dies wäre dann tatsächlich auch so gekommen, wenn sich der Shortstop der Mosquitos keinen Error erlaubt hätte und den schwach geschlagenen Ball der Brewers genutzt hätte. Aber so war jetzt der Run zum Ausgleich nach Hause gebracht. Brewers-Coach Stefan Wiesenauer nahm dann ein Timeout und wechselte sich jetzt selbst als Pinchhitter für einen an diesem Tag schwächeren Schlagmann der Brewers ein. Dieser Schachzug brachte anscheinend noch einmal Verwirrung in die Mosquitos Defensive und ein weiterer walk war die Folge. Die Brewers führten jetzt sogar mit einem Run, bei immer noch bases loaded. Dann war Tom Helmreich an der Reihe und dieser zimmerte den Ball bis an die Homerunbegrenzung des Leftfield und sorgte damit für 2 weitere Runs. Die Brewers führten 10:7. Ein Flyout beendete dann dieses Horrorinning für die Mosquitos, welche nun ihrerseits den Druck hatten, 3 Punkte machen zu müssen. Das Halbinning begann mit einem sagenhaften Dive von Harald Kainz auf 2nd base und einem fast noch besseren Catch von Sebastian Müller auf Eins, denn der Wurf dorthin wurde nach dem Monstercatch dann total vergeigt. Das erste out war da. Es folgte ein walk und dann 2 weit ins Outfield geschlagene Double, die das 9:10 zur Folge hatten. Ein run fehlte den Mosquitos bei einem Out und Runner auf 3rd base. Dies schien nur eine Formsache, doch dann folgte ein sehr hoch geschlagener Ball welcher vom Infield aus der Luft gefangen werden konnte. Das war das zweite out. Noch ein weiteres Out und das Spiel war gewonnen. Doch was dann folgte war nichts für die eh schon angegriffenen Nerven. Der Brewerspitcher warf 3 walks in Folge und musste den Ausgleich hinnehmen. Die Bases waren geladen und den Mosquitos fehlte noch ein Run zum Sieg. Der folgende weit ins Centerfield geschlagene Ball konnte dann aber sicher von Tom Helmreich aus der Luft gefangen werden und die Verlängerung ins 10.Inning war perfekt. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 4 Stunden gespielt. Das 10.Inning begann dann für die Brewers wieder mit einem walk und 2 hit by pitch. Also bases loaded bei Null out. Rookie Tobias Preuß war es dann vergönnt, mit seinem ersten hit für die Brewers, einen weiteren run zur Führung nach Hause zu schlagen. Der folgende ins Infield geschlagene Ball führte zum ersten Out per fielders choice am 3.Base. Aber durch den dann folgenden, weit ins Outfield geschlagenen Sacrifice-flyball von Stefan Wiesenauer konnten alle 3 Runner auf Base nach Hause laufen. Die Brewers führten 14:10. Ein weiteres Double von Tom Helmreich und 2 folgende walks füllten die Bases dann wieder und Jonah Raudonat hatte sich dann seinen einzigen hit des Tages für den richtigen Zeitpunkt aufgespart. Weitere 2 Punkte konnten zum 16:10 nach Hause laufen. Das Halbinning wurde dann wieder durch ein Flyout im Outfielt beendet. Die Mosquitos standen jetzt noch mehr unter Druck als schon im 9.Inning. 6 runs mussten mindestens erzielt werden, und es ging auch gleich richtig los, denn die Brewerspitcher waren inzwischen allesamt nicht mehr wirklich taufrisch. Ein walk, gefolgt von einem Infield-error und ein Basehit brachten den ersten Punkt und 2 Runner in scoring position. Ein weiterer Basehit und ein weiterer walk brachten das 12:16 und bases loaded bei Null out. Die Brewers trafen sich ein weiteres Mal am Mound zur Besprechung und liesen dann mangels Alternative alles beim alten und vertrauten auf ihre Defensive. Der folgende Pitch wurde dann in einen Linedrive über das 2nd Base verwandelt und mit einem gigantischen Catch von Shortstop Marco Leicht aus der Luft gefangen und dann zum Double-play verwandelt. Diese Aktion war sogar nahe an einem Triple-play, aber der Rest der Brewers-Defensive war noch nicht bereit, so schnell ging das alles vonstatten. Zu diesem Zeitpunkt eine extrem wichtige Aktion, denn es folgte ein Basehit durch die Infieldreihen welcher 2 runs nach Hause brachte. Das 14:16 war erreicht, bei 2 out und runner auf 2nd base. Für die Mosquitos war also immer noch alles drin, doch der folgende Schlag konnte wiederum vom Brewers-Shortstop Marco Leicht gefieldet und der Runner sicher auf 1 ausgeworfen werden. Ein Krimi allerhöchster Güte war zu Ende und die Brewers gehen sicher etwas glücklich als Sieger vom Platz, lagen sie doch bis ins 9.Inning hinten. Es scheint sich eine Saison der Brewers-Krimis anzubahnen, aber das ist genau das was Baseball auch ausmacht, wenn Teams auf Augenhöhe um jeden einzelnen Run kämpfen müssen.
  • 04.05.2014: Niederlage bei den Karlsruhe Cougars.
    Mit 11:8 unterliegen die Brewers an diesem Sonntag bei den Karlsruhe Cougars. Eine sehr unglückliche Niederlage, hatte man doch einige Chancen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive liegengelassen. Nichts desto trotz traf man bei den Cougars auf eine sehr schlagstarke Mannschaft, welche zudem auch auf Pitching zurückgreifen kann, welches für die Bezirksliga fast etwas überdimensioniert scheint. Sage und schreibe 16 Strikeouts müssen die Brewers fressen, welchen auf der Gegenseite 12 Walks der Brewerspitcher gegenüberstehen. Zwischendurch tauchte die Frage auf, ob die Pitcher ins selbe Fenster werfen müssen....dies wird aber wohl im Raum stehen bleiben und ändert nichts an der Tatsache, das die Brewers in den ersten 4 Innings ganze NULL runs erzielen ! Glücklicherweise steht die Brewersdefensive bis dahin ausgezeichnet und kann den Gegener bei 5 runs halten. Das 5.Inning sollte dann das Highlight auf Seiten der Brewers werden. Ein Homerun von Sebastian Müller, je ein Double von Jonah Raudonat und Tom Helmreich, sowie Basehits von Hardy Hellstern und Martin Prescher bringen den Brewers 7 runs über die Homeplate und kippen das Spiel. Im Gegenzug können die Cougars aber wieder ausgleichen und so geht es beim Stand von 7:7 ins 6.Inning. Dieses können die Cougars durch 2 saubere Basehits mit 1:0 gewinnen und wieder in Führung gehen. Im 7.Inning sieht es dann aber genau anders herum aus und die Brewers können durch ein weiteres Double von Jonah Raudonat zum 8:8 ausgleichen. Ein extrem enges Spiel, bei dem jede Kleinigkeit den Ausschlag geben konnte ging in die entscheidende Phase. Leider wurden die von der Brewers Offensive weit ins Outfield geschlagenen Bälle dann aber alle aus der Luft gefangen und die Brewers konnten keinen weiteren run erzielen. Die Cougars hingegen konnten durch eine Mischung aus Basehits und errors der Brewers-Defensive 3 weitere runs erzielen und vorentscheidend mit 11:8 in Führung gehen. Im 9.Inning war dann nichts mehr zu machen und das Endergebnis war besiegelt. Alles in allem wäre mehr drin gewesen für die Brewers, leider hat die Offensive nur in einem Inning wirklich gezeigt was möglich wäre. Daran heißt es jetzt weiterzuarbeiten um in den nächsten Spielen mehr Offensivdruck aufbauen zu können. Hervorzuheben am heutigen Tage waren bei den Brewers Jonah Raudonat mit 3 geschlagenen Double und Sebastian Müller mit Homerun und Basehit.
  • 26.04.2014: Auftaktsieg für die Brewers.
    In einem Krimi über 9 Innings gewinnen die Brewers ihr Auftaktspiel in der diesjährigen Bezirksligasaison mit 13:12 bei den Freiburg Knights. Gleich zu Beginn des Spiels kann Tom Helmreich durch einen schönen Schlag von Sebastian Müller durchs Infield punkten und die Brewers mit 1:0 in Führung bringen. Dies sollte es allerdings in diesem Inning auch schon gewesen sein. Durch 3 Strikeouts müssen die Brewers in die Defensive wechseln und werden auch gleich durch die Knights unter Druck gesetzt. Bei Null out können die Knights die Bases komplett laden und dann auch durch ein geschlagenes Double 2 Runs nach Hause bringen. Brewerspitcher Tom Helmreich kommt dann aber in der Folge besser ins Spiel und kann dieses Inning mit 3 Strikeouts für die Brewers sehr glimpflich beenden. Im folgenden Inning werden die ersten 3 Schlagleute der Brewers von den Knights sofort wieder auf die Bank verfrachtet. Im Gegenzug das selbe Bild wie im ersten Inning. Die Knights können sofort die Bases füllen und in der Folge wieder 2 Runs nach Hause bringen. Zwischenstand nach 2 Innings 4:1 für die Knights. Die Brewers mussten bereits aufpassen, nicht den Anschluß zu verlieren. In Form von Tom Helmreich und Hardy Hellstern konnten dann endlich 2 weitere Runs bei Null Runs für die Knights zum 4:3 Zwischenstand nach 3 Innings erzielt werden. Das 4.Inning sollte dann die Führung erstmals zu den Brewers wechseln lassen. 4 weitere Runs, unter anderem durch herrliche Basehits von Hardy Hellstern und Sebastian Müller brachten ein 7:4 für die Brewers. Im Gegenzug konnten die Freiburger aber wieder direkt mit 2 Runs antworten und auch im 5.Inning nachlegen, in welchem die Brewers leider einen Nuller hinlegten. Nach 5 gespielten Innings also wieder eine 8:7 Führung für die Knights. Einzig der bombensicheren Defensive im Outfield, in welchem Rookie Tobias Preuß ein sensationelles Spiel ablieferte und dem bis dahin sehr gut aufgelegten Brewerspitcher Tom Helmreich mit 9 Strikeouts war es zu verdanken das es nicht schlimmer für die Brewers aussah. Im 6.Inning konnten dann unter anderem Florian Felsner und Coach Stefan Wiesenauer mit ihren Basehits 4 Runs nach Hause bringen und Tom Helmreich mit 2 Strikeouts den Nuller auf Gegenseite festhalten. Die Brewers führten wieder mit 11:8. Das 7. und 8. Inning waren geprägt von starken Defensivleistungen auf beiden Seiten. Einzig Hardy Hellstern konnte mit einem bis an die Homerunbegrenzung des Centerfield geschlagenen Double einen Run nach Hause bringen und zudem Stefan Wiesenauer nach Fehler des Freiburger Catcher einen Run erlaufen. Beide Innings endeten 1:0 für die Brewers. Zwischenstand 13:8, das Spiel schien gelaufen. Doch das 9.Inning entwickelte sich zu einem unglaublichen Krimi. Null Runs für die Brewers ! Die Knights benötigten also 5 Runs zur Verlängerung. Durch einen Error, einen Basehit und einen Walk, gefolgt von einem weiten Double konnten die Knights sofort auf 13:10 verkürzen. Ein Flyout von Florian Götz im Rightfield sorgte dann für das erste Out, Runner in scoring position ! Es folgte ein Strikeout. 3 Runs fehlten, bei zwei Out und Runner auf 2nd und 3rd Base. Der bisher konstanteste Knights-Schlagmann stand am Schlag bereit. Die Brewers nahmen ein Timeout und entschieden, diesem Schlagmann einen Freilauf aufs erste Base zu schenken, um im Infield auf allen Bases die Möglichkeit für ein Out zu haben. Die Rechnung ging aber leider nicht ganz auf, denn durch einen weiteren Error im Infield konnten die Knights zum 11:13 verkürzen. Immer noch Bases loaded und nur 2 Out. Es folgte ein weiterer Walk vom so langsam erschöpften Tom Helmreich, was das 12:13 zur Folge hatte. Den Knights fehlte nur noch ein Run zur Verlängerung. Das große Zittern war in vollem Gange. Ein hoher Schlag ins Leftfield konnte dann aber sicher von Florian Felsner gefangen werden und das Spiel war beendet. Große Freude bei den Brewers über diesen glücklichen Auftaktsieg. Mit 2 Basehits, einem Double und 2 Walks war Hardy Hellstern der Offensive-Man of the game und in der Defensive geht diese Ehrung ganz klar an Tom Helmreich, welcher 9 Innings durchgepitcht und einen großen Anteil an diesem Sieg hat. Weiter geht es für die Brewers mit einem weiteren Auswärtsspiel am nächsten Wochenende bei den Karlsruhe Cougars welche ihr Auftaktspiel heute klar mit 21:3 gewonnen haben. Es scheint eine schwere Aufgabe anzustehen....
  • 13.04.2014: Pokal-Aus für die Brewers.
    Die Brewers verlieren gegen den Verbandsligisten Sindelfingen Squirrels nach großem Kampf über 9 Inni
    ngs mit 6:12 und scheiden aus dem Pokal aus. Bis ins 7.Inning war dieses Spiel allerdings völlig offen und absolut auf Augenhöhe. Beim Stand von 7:6 für die Squirrels unterlaufen den Brewers dann allerdings ein paar Fehler, die den vorentscheidenden Vorsprung verursachen und nicht mehr wettgemacht werden können. Immer wieder wurden Runner in aussichtsreicher Position nicht nach Hause gebracht oder durch taktische Fehler verloren. Es wäre wahrscheinlich etwas mehr drin gewesen am heutigen Tage, aber letztendlich muß man sagen, daß der Sieg für die Squirrels in Ordnung geht. Bei den Brewers wurden alle anwesenden Spieler eingesetzt, so konnte dann auch Jeder vorbereitende Einsatzminuten für den Ligastart in 2 Wochen sammeln. Offensiv muß allerdings noch etwas die Trainingskeule geschwungen werden, hier hapert es nach wie vor etwas im Brewers-Gefüge.
  • 10.03.2014: Ligaeinteilung.
    Die Brewers müssen 2014 in der Bezirksliga Gruppe 2 antreten, was weitere Reisewege in den Westen bedeutet. In dieser Liga treffen sie auf alte Bekannte wie die Stuttgart Reds 4 und die Heilbronn Pirates 2, sowie auf völliges Neuland mit den Freiburg Knights 2, Karlsruhe Cougars 3 und den Kehl Mosquitos. Die Kehl Mosquitos haben ihre Mannschaften aus 2013 aus der Verbands- und der Landesliga zurückgezogen und starten in der Bezirksliga neu. Dies dürfte also eine schwerere Aufgabe werden. Die Freiburg Knights 2 kommen aus der Landesliga und mussten Zwangsabsteigen, da die erste Freiburger Mannschaft aus der Verbandsliga abgestiegen ist. Auch hier ist mit einem starken Gegner zu rechnen. Die Karlsruhe Cougars 3 haben 2 höherklassige Teams vor sich und voraussichtlich wie die Stuttgarter auch ein starkes Potential. Bleiben die Heilbronn Pirates 2, die letztes Jahr viel dazugelernt haben und sicher besser v
    orbereitet in die Saison starten werden als im Vorjahr. Eine spannende Saison mit vielen Unbekannten steht vor der Tür. Die Brewers freuen sich, viele neue Gäste am Wasen empfangen zu dürfen.
  • 04.03.2014: Trainingsauftakt.
    Das offizielle Freilufttraining der Brewers beginnt am Mittwoch 02.April um 18:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Freiberger Wasen.
  • 03.03.2014: Pokalauslosung.
    In der ersten Runde des diesjährigen Pokalwettbewerbs treffen die Brewers in einem Heimspiel am 13.04. um 15:00 Uhr auf die Sindelfingen Squirrels. Gegen diesen höherklassigen alten Bekannten sind die Brewers wie fast jedes Jahr im Pokal wieder in der klassischen Außenseiterrolle
    .
  • 07.10.2013: Offizielles Trainingsende 2013.
    Die Brewers haben das offizielle Outdoortraining für dieses Jahr beendet. Sobald es neue Termine gibt werden diese hier bekanntgegeben.
  • 22.09.2013: Erfolgreicher Saisonabschluß für die Brewers.
    Mit einem 11:8 Heimsieg gegen die Schwäbisch Hall Renegades beenden die Brewers die Saison 2013. Letztendlich können sich die Brewers an diesem Tag aber bei den Renegades dafür bedanken, daß sie nur mit 8 Mann angereist waren und dadurch schon eine schwere Hypothek mit an den Start brachten. Sage und schreibe 8 Errors auf Brewersseite hielten die Renegades über 9 Innings im Spiel und hatten ein äußerst knappes Ergebnis zur Folge. Die fast in Bestbesetzung angetretenen Brewers taten sich auch in der Offensive erheblich schwerer als erwartet und konnten nur das 3. Inning mit 5:0 klar für sich entscheiden. Die Renegades hatten nichts zu verlieren und konnten durch teilweise schöne Hits, gepaart mit Feldspielfehlern der Brewers immer wieder punkten und das Spiel offen gestalten. Witzigerweise gab es kein einziges Inning, in dem beide Teams punkten konnten. Es ging von Inning zu Inning hin und her (2:0/0:2/0:5/2:0/0:3/2:0/0:1/1:0/1:x). Jedesmal wenn die Brewers scheinbar davonziehen konnten kam im darauf folgenden Inning der Dämpfer. Letztendlich konnte aber trotz der Schwierigkeiten allen Spielern bei den Brewers Einsatzzeit gegeben, und bei bestem Baseballwetter ein perfekter Saisonabschluß gestaltet werden. Herausragend in der Offensive der Brewers war an diesem Tag nur Pete Kanzlirsch, der alle seine Schlagchancen verwandeln konnte und dadurch maßgeblich zum Sieg beigetragen hat. Mit 11 Siegen und 4 Niederlagen stehen die Brewers am Ende auf Tabellenplatz 2 und erreichen die Vizemeisterschaft. Bedenkt man die 2 äußerst unglücklichen Niederlagen mit je einem Run in Aalen und Stuttgart, wäre evtl. dieses Jahr sogar etwas mehr drin gewesen.
  • 08.09.2013: Brewers werden kampflos Vizemeister.
    Nach der heutigen Niederlage der Schwäbisch Hall Renegades bei den Stuttgart Reds erringen die Brewers vorzeitig die Vizemeisterschaft. Das abschließende direkte Duell der Brewers am 22.09. gegen die Renegades hat somit nur noch statistischen Wert.
  • 18.08.2013: Brewers mit überraschendem Auswärtssieg bei den Renegades.
    Mit 14:4 nach 7 gespielten Innings können die Brewers überraschend deutlich bei den Schwäbisch Hall Renegades gewinnen. Urlaubsbedingt nur mit einem Rumpfteam von 9 Spielern und einem Coach können die Brewers die Reise zum Tabellendritten nach Schwäbisch Hall antreten. Die Aussichten, hier einen Sieg zu holen waren alles andere als optimal, zudem die Renegades auch noch auf ein verstärktes Team zurückgreifen konnten. Vielleicht waren es aber genau diese Voraussetzungen, die dem kompletten Brewersteam die gewisse Lockerheit gaben, hier doch etwas zu holen. Aber nun der Reihe nach: Die ersten 3 Schlagmänner der Brewers wurden durch 3 schnelle Out, unter anderem ein blitzsauberes "caught stealing" auf 2nd sofort wieder auf die Bank gesetzt. Die Defensive der Renegades war also voll im Bilde. Im direkten Gegenzug startete dann Jonah Raudonat als Pitcher direkt mit 2 Strikeouts und deutete somit an, was an diesem Tag von ihm zu erwarten war. Der 3. Schlagmann der Renegades hämmerte dann einen fulminanten Flyball bis an die Homerunbegrenzung des Centerfield, wurde dort aber durch einen herrlichen Catch von Tom Helmreich noch abgefangen. Das erste Inning endete also 0:0. Im 2.Inning konnten dann Jonah Raudonat und Chris Engelmann durch einen Basehit und einen Walk beide auf Base kommen und in der Folge in Scoring Position vorrücken. Es folgten 2 Strikeouts und das Inning schien wieder schnell vorüber. Florian Felsner war es dann aber vorbehalten, durch ein weit in Centerfield geschlagenes Double die ersten beiden Punkte für die Brewers klar zu machen. Der folgende Linedrive von Martin Prescher brachte dann leider keine weiteren Punkte für die Brewers. Die Renegades konnten im Anschluß nur einen Punkt zum 1:2 nachlegen. Tom Helmreich eröffnete das 3.Inning mit einem weit über die Leftfieldbegrenzung geschlagenen Double und startete damit die Brewers-Offensive. Chris Engelmann, ebenfalls mit einem Double brachte 2 weitere Runs zum zwischenzeitlichen 6:1 für die Brewers nach Hause. Nach 4 gespielten Innings und weiteren Hits auf beiden Seiten stand es dann 8:3 für die Brewers. In der Offensive konnten sich auf Brewersseite erneut Tom Helmreich mit seinem 3.Hit an diesem Tag, Jonah Raudonat mit seinem 2.Hit und Chris Lipp mit einem weiteren Double in den Statistiken verewigen. Die sonst so schlagstarken Renegades wurden von Jonah Raudonat mit sage und schreibe 11 Strikeouts fast im Alleingang in Schach gehalten. Die geschlagenen Bälle landeten vorwiegend in den Handschuhen des an diesem Tag bombensicheren Outfields der Brewers. Im 5.Inning konnten die Renegades dann um einen Run auf 4:8 verkürzen. Das Spiel war keineswegs gelaufen und die Brewers erwarteten den offensiven Befreiungsschlag der Renegades in jedem Inning. Das 6.Inning brachte dann aber eine gewisse Vorentscheidung. Durch 2 weitere Basehits von Tom Helmreich und Chris Lipp, einem Double von Chris Engelmann und einem Hit von Pete Kanzlirsch konnten die Brewers insgesamt 5 Runs scoren und mit 13:4 in Führung gehen. Die Renegades konnten im Gegenzug zwar die ersten 3 Schlagleute auf Base bringen, mussten dann aber mit ansehen, wie alle 3 auf Base strandeten. Im 7.Inning konnten die Brewers dann durch einen herrlichen Basehit von Lukas Raudonat den wichtigen 14.Run zur 10-Run Führung nach Hause schlagen. Die Renegades mussten also im Gegenzug punkten, um nicht vorzeitig zu verlieren. Die ersten beiden Schlagmänner wurden bei weit geschlagenen Bällen aber wieder durch die Outfielder der Brewers aus der Luft gefischt und Jonah Raudonat war es an diesem Tag vorbehalten mit einem Strikeout den Sack zu zumachen. Eine überragende offensive Teamleistung und ein top aufgelegter Pitcher waren der Garant für den heutigen Sieg. Am nächsten Wochenende kommt es dann zum Rückspiel in Freiberg, bei dem die Brewers zugleich ihr Saisonabschlußspiel haben.
  • 11.08.2013: Noch ein Heimsieg gegen die Dornstadt Falcons.
    Mit 23:13 gewinnen die Brewers erneut gegen die Dornstadt Falcons. Nachdem es eine Woche zuvor bereits zum selben Aufeinandertreffen gekommen war und dies mit einem knappen Sieg für die Brewers endete, hatten sich die Falcons dieses mal etwas mehr vorgenommen. Die Brewers auf der anderen Seite waren aber keineswegs gewillt, dieses Vorhaben auch nur annähernd zu unterstützen. Bereits im ersten Inning konnten die Brewers in der Offensive enormen Druck auf die Falcons ausüben und dieses Inning mit 4:0 für sich entscheiden. Ein erstes Ausrufezeichen war gesetzt.........dachten die Brewers. Im direkten Gegenzug wurde dies aber durch ein noch größeres Ausrufezeichen der Falcons beantwortet. Erst ein Pitcherwechsel auf Seiten der Brewers konnte den Angriffswirbel der Falcons stoppen und den Schaden bei 6 gefressenen Runs begrenzen. Die Brewers mussten nachlegen, und taten dies auch auf eindrucksvolle Art und Weise. Hardy Hellstern und Jonah Raudonat antworteten mit je einem hart geschlagenen Linedrive ins Leftfield. Die Brewers konnten in diesem Inning 5 Runs entgegensetzen und eine 9:6 Führung mit ins 3.Inning nehmen. Die Falcons konnten in diesem Durchgang keinen Run erzielen, und mussten die Brewers weiter davonziehen lassen. 4 weitere Runs , unter anderem durch je ein Double von Jonah Raudonat und Harald Kainz, gefolgt von einem Basehit von Florian Felsner, standen auf der Habenseite der Brewers. Nach einem 1:1 im 4.Inning konnten die Brewers das 5.Inning durch ein weiteres Double von Harald Kainz mit 2:0 für sich entscheiden und damit mit 16:7 in Führung gehen. Coach Stefan Wiesenauer nahm diese Führung zum Anlass, den vorhandenen Auswechselspielern auch die Gelegenheit zu geben, ins Spielgeschehen einzugreifen, und wechselte das halbe Team aus. Die neuen Kräfte fügten sich mit einem 3:1 im 6.Inning auch gleich gut ins Spiel ein und konnten eine 19:8 Führung für die Brewers herausspielen. Dies bedeutete, das die Falcons im 7.Inning mindestens 2 Runs erzielen mussten, um nicht vorzeitig durch die Mercy-Rule zu verlieren. Was dann folgte war von außen fast nicht zu glauben. Die Falcons brannten einen wahren Angriffwirbel ab und konnten durch etliche schöne Basehits 5 Runs zum 19:13 Zwischenstand nach Hause schlagen. Erst ein weiterer Pitcherwechsel auf Seiten der Brewers brachte das letzte notwendige Aus und stoppte die Falcons. Die Brewers waren also wieder an der Reihe zu zeigen, wo der Hammer hängt. Und dies wurde dann auch sofort in Angriff genommen. Mathias Siegel mit einem Basehit und Sebastian Bretagne mit einem folgenden Double konnten beide in Scoring Position kommen. Durch einen Error im Outfield der Falcons konnte dann auch Jonah Raudonat das erste Base erreichen. Dem folgte ein herrliches Triple von Falk Pätzold, und der dritte Run war erzielt. Noch ein Run war notwendig um das Spiel vorzeitig zu beenden, und dieser stand mit Falk Pätzold auf dem 3.Base. Harald Kainz war es dann vorbehalten, durch einen Sacrifice-Hit den letzten Run nach Hause zu schlagen. Mit 23:13 gewinnen heute deutlich schlagstärkere Brewers gegen wieder einmal sehr wehrhafte Falcons. Nächste Woche geht es dann zum vorletzten Saisonspiel auswärts gegen die Schwäbisch Hall Renegades.
  • 04.08.2013: Heimsieg gegen die Dornstadt Falcons.
    Mit 13:9 gewinnen die Brewers eine Hitzeschlacht gegen die Dornstadt Falcons, welche einen tollen Kampf über volle 9 Innings liefern. Kein Team konnte sich im laufe des Spiels vorentscheidend absetzen und so hatten die Zuschauer bis ins letzte Inning Hochspannung vor ihren Augen. Im ersten Inning konnten die Brewers bereits mit 2:0 in Führung gehen. Durch ein Double von Jonah Raudonat konnten die ersten 2 Schlagleute je einen Run erlaufen. Das war es dann aber erst einmal mit der Offensivkunst. Bis ins 4.Inning konnte kein weiterer Punkt erzielt werden. Glücklicherweise war die Brewers-Defensive um Pitcher Harald Kainz wieder einmal voll auf der Höhe und lies ebenfalls keinen einzigen Run zu. Im 4.Inning sollte dann aber etwas Bewegung in die Angelegenheit kommen. Die Falcons konnten durch 3 herrliche Basehits in die Lücken der Brewers-Defensive 3 Runs erzielen und damit 3:2 in Führung gehen. Dadurch liesen sich die Brewers aber nicht beirren und konnten im Gegenzug ebenfalls 3 Punkte erzielen und die Führung mit 5:3 wieder zurückerobern. Hardy Hellstern mit einem sehenswerten Double und wieder Jonah Raudonat mit einem Basehit stellten den alten Abstand wieder her. Das 5.Inning ging mit 2:0 an die Falcons, was wiederum den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 5:5 bedeutete. Im 6.Inning konnten die Falcons dann aber nicht nachlegen und mussten dieses Inning mit 0:4 an die Brewers abgeben. Basehits von Chris Engelmann, Harald Kainz und Martin Prescher und ein weit ins Outfield geschlagenes Double von Sebastian Bretagne brachten eine scheinbar beruhigende 9:5 Führung für die Brewers. Dies sollte im 7.Inning aber bereits wieder Makulatur sein. Die Falcons legten 3 Runs nach und liesen den Brewers keine Chance auf weitere Runs. Spielstand nach dem 7.Inning also 9:8 für die Brewers. Eine Zitterpartie war in vollem Gange. Keinerlei Auswechselmöglichkeiten für frische Kräfte standen mehr zur Verfügung. Dies war urlaubsbedingt aber bei beiden Teams ein ähnliches Problem. Das 8.Inning sollte dann aber doch eine gewisse Vorentscheidung bringen. Durch einen fulminanten ins Outfield geschlagenen Inside-the-Park Homerun von Tom Helmreich konnten die ersten zwei Punkte nach Hause gebracht werden. Dem folgte ein Triple von Martin Prescher und dann ein weiterer weit ins Centerfield geschlagener Homerun von Pete Kanzlirsch. In der Folge konnten die Falcons dann die notwendigen 3 Out erzielen und mit einem 8:13 Rückstand ins letzte Inning gehen. Die ersten 2 Schlagleute konnten dann sofort mit platzierten Basehits in scoring Position kommen, aber letztendlich war nur noch ein weiterer Run zur Ergebniskosmetik drin. Ein sehr unterhaltsames, spannendes Spiel war zu Ende und wird genau in einer Woche an selber Stelle eine Wiederholung finden, denn dann werden die Brewers wieder auf die Dornstadt Falcons treffen und ihr vorletztes Saison-Heimspiel bestreiten.
  • 14.07.2013: Sieg bei den Heilbronn Pirates.
    Mit 18:3 gewinnen die Brewers das "Frühsport"-game bei den Heilbronn Pirates 2. Zu ungewohnter Uhrzeit um 11:00 Uhr früh mussten die Brewers beim Auswärtsspiel bei den Pirates antreten. Mit etwas Anlaufschwierigkeiten und nur einem knappen 5:3 Vorsprung nach gespielten 3 Innings sahen sich die Brewers dann prompt vor größere Probleme gestellt, als ursprünglich erwartet. Die Defensive der Pirates konnte sehr viele Bälle direkt aus der Luft fangen, und so die Offensivreihen der Brewers relativ gut in Schach halten. Im 4. Inning fiel dann aber eine Vorentscheidung, denn die Brewers konnten sehr viele schöne Basehits verbuchen und dieses Inning mit 8:0 gewinnen. Die zwischenzeitliche 13:3 Führung gaben die Brewers dann nicht mehr aus der Hand und konnten in der Folge weitere 5 Runs zum vorzeitigen Endstand von 18:3 nachlegen. Überraschend konnten an diesem Sonntag mit Mathias Siegel (2x1B; 2B), Marc Römhild (3x1B), Jonah Raudonat (3x1B), Sebastian Bretagne (2x2B), Martin Prescher (2x1B), Chris Lipp (2x1B), Chris Engelmann (2B; 1B) und Harald Kainz (2B; 1B) fast alle Brewers mehrfach offensiv punkten. Eine sehr ausgeglichene Teamleistung hat somit den Grundstein für diesen Sieg gelegt. Nächstes Wochenende sind die Brewers dann spielfrei und würden sich freuen, bei hoffentlich gutem Wetter so viele Gäste wie möglich auf dem Freiberger Bürgerfest an ihrem Stand zu treffen.
  • 07.07.2013: 7:9 Niederlage gegen die Spielgemeinschaft Aalen/Ellwangen.
    Und wieder war es ein sehenswertes, knappes Spiel gegen den Tabellenführer. Kleinigkeiten sind es, die so ein Spiel in die entscheidende Richtung lenken, und dies haben die Brewers nun zum dritten mal gegen die SG Aalen erlebt. Leider waren die 8 Errors auf Brewersseite dieses mal der in die falsche Richtung weisende Pfad. Die Möglichkeiten zum Sieg waren durchaus da und man konnte dem Tabellenführer bis zum Schluß auf Augenhöhe gegenüberstehen. Im 9. und letzten Inning wurden dann aber die Chancen zum Sieg leichtfertig vergeben und man stand mit leeren Händen da. Der Kampf um den Titel ist damit so gut wie entschieden und die Brewers können die Restsaison nutzen, um an ihren Mangelerscheinungen zu arbeiten. Der Spielverlauf war wie in den vorangegangenen Begegnungen gegen die SG von Anfang an sehr eng. Nach 6 Innings stand es 6:6 Unentschieden. Die Strikers konnten dann im 7.Inning auf 7:6 erhöhen und diesen knappen Vorsprung bis ins 9.Inning mitnehmen. Bei einem Aus unterliefen dann der Brewers Defense leider 2 Errors in Folge, und dies brachte den Strikers dann 2 geschenkte Punkte, anstatt 2 Aus und damit Seitenwechsel. Mit 9:6 im Rückstand schaffen es die Brewers dann bei eigenem Schlagrecht gleich die ersten 2 Runner in Scoring Position zu bringen. Das scheinbar Unmögliche rückte wieder etwas näher. Die folgenden Schlagleute schafften es aber dann nicht mehr, den Druck aufrecht zu erhalten und nur noch ein Run zum 7:9 Endstand wurde nach Hause gebracht. Der SG Strikers/Elks kann man damit wohl fast schon zur Meisterschaft gratulieren, auch wenn noch einige Spiele zu bestreiten sind. Nächste Woche geht es für die Brewers dann zum Frühsport nach Heibronn zu den Pirates. Spielbeginn ist zu ungewohnter Uhrzeit schon um 11:00 Uhr.
  • 30.06.2013: Klarer Sieg gegen die Heilbronn Piates 2.
    Die Brewers rehabilitieren sich von ihrer Auswärts-Niederlagenserie mit einem klaren 17:2 Sieg gegen die Heilbronn Pirates 2. Mit einer endlich wieder einmal gut besetzten Bank und von Anfang an agressivem Auftreten in der Offensive gelingt den Brewers mit 8:0 bereits im ersten Inning eine gewisse Vorentscheidung. Die Pirates zeigen sich zwar offensiv durchaus erheblich verbessert, können aber gegen den starken Starting-Pitcher der Brewers, Jonah Raudonat nicht viel ausrichten. Dies ist an diesem Tag, nach der in Schwäbisch Hall erlittenen Verletzung von Harald Kainz, eine ausgezeichnete Vertretung des sonst auf dem Mound stehenden ersten Pitcher der Brewers. Die Pirates können zwar einige Basehits erzielen, diese bringen aber durch die sehr gute Defensivarbeit der Brewers nicht wirklich viel Zählbares ein. Bereits nach 4 Innings wird das Spiel wegen technischer Überlegenheit durch den Plateumpire beendet. Bei den Brewers kann man an diesem Tag aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit Jonah Raudonat (2x1B, 2xBB), Lukas Raudonat (2x1B) und Sebastian Bretagne (2B, 2xBB) offensiv 3 Spieler hervorheben. Um aber nächste Woche an selber Stelle gegen den Tabellenführer SG Aalen/Ellwangen bestehen zu können müssen die Brewers sicher noch eine ordentliche Schippe drauflegen, vor allem in der Offensive, denn da wird dann ein anderer Wind wehen......
  • 23.06.2013: 27:26 Niederlage in Stuttgart.
    Nach 5 Innings führen die Brewers 17:7 , die Niederlage war aber dann ab dem 6.Inning nicht mehr zu verhindern. Leider kommen mehrere Faktoren zusammen, die so etwas Unglaubliches möglich machen......
  • 16.06.2013: Fetter Auswärtsdämpfer für die Brewers.
    Mit einer 2:12 Niederlage im Gepäck kommen die Brewers vom Auswärtsspiel aus Schwäbisch Hall zurück. Eine unterirdische Offensivleistung gepaart mit einer wackeligen Defense bringt den Renegades nach 7 gespielten Innings einen hochverdienten Sieg. Zu keiner Zeit des Spiels konnten die Brewers im Angriff Druck auf die Renegades ausüben. Durch Unkonzentriertheiten am Schlag und beim Baserunning wurden immer wieder unnötige Out fabriziert, die es den Renegades letztendlich viel zu leicht machten, diesen Sieg einzufahren. Auf der Gegenseite wurde von den extrem schlagstarken Renegades immer wieder gepunktet, auch mit tatkräftiger Unterstützung der Feldverteidigung der Brewers, die ungewohnterweise an diesem Tag einige Errors beisteuerte. Mit dieser Leistung müssen sich die Brewers von der Tabellenspitze verabschieden und sich erst einmal sammeln, um am nächsten Sonntag in Stuttgart eine bessere Leistung abzuliefern.
  • 09.06.2013: Brewers verlieren nach 11 gespielten Innings mit 10:9 bei der SG Strikers/Elks in Aalen.
    Um es vorweg zu nehmen: Dieses Spiel hätte vor ausverkauftem Haus stattfinden müssen. Ein Krimi auf höchstem Niveau mit 2maliger Verlängerung und äußerst unglücklichem Ende für die Brewers. Doch trotz dieser Niederlage gibt es an diesem Sonntag eigentlich keine Verlierer, nur leider gibt es halt im Baseball kein Unentschieden als Ergebnis. Doch nun der Reihe nach: Die Brewers müssen leider die Reise nach Aalen mit sehr dünnem Kader antreten, kommen aber trotzdem sehr gut ins Spiel und können die ersten beiden Innings mit je 1:0 für sich entscheiden. Die starke Defensive der letzten Wochen funktioniert auch an diesem Tag tadellos. Im 3.Inning können die Strikers allerdings durch einige Basehits zum 2:2 Zwischenstand ausgleichen. Die Brewers agieren in der Folge sehr unkonzentriert in der Offensive und können bis zum 6.Inning keinen weiteren Run erzielen. Glücklicherweise steht die Defensive um den wieder einmal super aufgelegten Brewerspitcher Harald Kainz weiterhin hervorragend und auch die Strikers können nichts zählbares aufs Scoreboard bringen. Das Spiel gestaltet sich auf absoluter Augenhöhe und auch die nächsten beiden Innings enden mit je 1:1 Unentschieden. Nach 7 gespielten Innings steht es somit 4:4 und es waren gerade einmal 2 Stunden gespielt. Was sich aber dann ab dem 8.Inning abspielen sollte war nichts für schwache Nerven und dies war den Spielern beider Seiten auch mehr und mehr anzumerken. Durch ein weit ins Centerfield geschlagenes Double kann Hardy Hellstern als Leadoff-Hitter das 2.Base und in der Folge auch das 3.Base erreichen, um dann durch einen Sacrifice-Bunt durch Marc Kienzle auch den Run zur Führung für die Brewers zu erzielen. Leider wird durch eine Unkonzentriertheit beim Baserunning ein weiterer Punkt leichtfertig vergeben und somit wechseln beim Stand von 5:4 für die Brewers wieder die Seiten. In der folgenden Defense können die Strikers dann durch einen Walk und einen Hit by Pitch gleich die ersten 2 Runner auf Base, und einen davon durch einen Schlag ins Rightfield auch nach Hause bringen. Bei nun 1 Out und Runner auf 1 und 2 gelingt dem Brewerscatcher Sebastian Bretagne ein caught stealing auf die 3.Base, welches aber vom Fieldumpire nicht anerkannt wird. Eine Fehlentscheidung die den Brewers noch wehtun sollte, denn dies wäre das 2.Out gewesen, dem ein Strikeout folgen sollte. Die Situation sah aber nun so aus, daß 2 Runner in Scoring position standen und bei 2 Out eben noch das 3. fehlte. Durch einen Basehit durch die Mitte des Infield kommen dann eben diese 2 Runner nach Hause und können zum 7:5 für die Strikers punkten. Die Brewers waren also gezwungen, im 9.Inning mindestens 2 Runs zu erzielen um eine Verlängerung möglich zu machen. Durch einen Walk und 2 gestohlene Bases kommt Chris Engelmann bis auf das 3.Base. Dem folgen ein Flyout und ein Strikeout. Bei nun 2 Out fehlen den Brewers immer noch 2 Punkte zur Verlängerung. Chris Engelmann kommt dann durch einen Error auf Strikersseite nach Hause und Sebastian Bretagne bis aufs 2. Base nach vorne. Wiederum Hardy Hellstern mit seinem 2.Double in folge ist es vorbehalten diesen Ausgleichsrun dann nach Hause zu schlagen. Beim Stand von 7:7 wechseln also wieder die Seiten. Die Strikers werden dann aber von der Brewers-Verteidigung wieder schnell auf die Bank geschickt und so geht es ins 10.Inning, in dem die Brewers leider auch nichts Zählbares zustande bringen. Die Konzentration scheint zu schwinden. Die Strikers hingegen können im 10. ihre ersten 3 Schlagmänner durch 2 Walks und einen Basehit alle auf Base bringen. Also: Bases loaded bei Null Out !! Das Spiel scheint gelaufen. Nach einem folgenden Strike-Out nehmen die Strikers ein kurzes Time-out zur Besprechung, die Brewers gehen auf Infield-IN Position um einen Squeeze-Bunt zu verhindern und das notwendige Out dann auf Home zu machen. Und tatsächlich, Marc Kienzle gelingt es, durch einen Wurf zum Catcher den Run zu verhindern und das Out auf Home zu machen. Bei nun 2 Out nimmt das Infield wieder normale Position ein und kann dann durch Martin Prescher mit einem Zitterball auf 1 das 3.Out erzielen. Adrenalin Pur auf Seiten der Brewers ! Das bereits verloren geglaubte Spiel geht weiter. Das 11. Inning beginnt mit einem Basehit von Jonah Raudonat, der in der Folge durch einen Schlag von Sebastian Bretagne punkten kann. Durch einen Error auf Strikersseite kann dann auch der 2.Run zum 9:7 für die Brewers erzielt werden. Das Spiel war am Kippen. Die Brewers können aber nicht nachlegen. Unglücklicher Weise passieren dann genau in dieser Phase 3 entscheidende Errors in der Verteidigung der Brewers, die auch alle 3 zu Gegenpunkten führen. Das Spiel war gelaufen. Die SG Strikers/Elks hat mit 10:9 gewonnen. Glückwunsch von den Brewers, vor allem für ein hochklassiges Baseballspiel auf absoluter Augenhöhe. Die Tabellensituation entwickelt sich jetzt richtig spannend, denn nun stehen 3 Teams mit je einer Niederlage an der Tabellenspitze, die die Brewers nur durch einen Sieg mehr auf der Habenseite verteidigen können. Nächste Woche steht dann das nächste Spitzenspiel auf dem Programm, denn da geht es zu den Schwäbisch Hall Renegades.
  • 02.06.2013: Brewers mit souveränem 18:2 Auswärtssieg weiter an der Tabellenspitze.
    Die Brewers können wieder durch eine sehr starke Defensivleistung den nächsten Sieg einfahren und die Tabellenführung festigen. Der Gegner an diesem Sonntag, die Dornstadt Falcons hatten zu keinem Zeitpunkt des Spiels auch nur den Hauch einer Chance, den Brewers ein Bein zu stellen. Lediglich durch kleinere Unachtsamkeiten in der Brewers-Verteidigung können die Falcons 2 Runs erzielen. Ganz anders auf der anderen Seite: Gleich im ersten Inning zeigen die Brewers, daß sie unter keinen Umständen gewillt waren hier etwas Zählbares liegen zu lassen. Mit 6:0 wird den Falcons sofort aufgezeigt wohin die Reise an diesem Tag gehen sollte. Durch sehr aggressives Baserunning werden immer wieder Fehler auf Seiten der Falcons provoziert, die letztendlich auch zu Runs für die Brewers führen. So kann dann auch das komplette Brewers-Team etwas zum nie gefährdeten Sieg beitragen und sich in den Statistiken verewigen. Nach knapp 2,5 Stunden Spielzeit wird das Spiel beim Stand von 18:2 im 6.Inning wegen technischer Überlegenheit abgebrochen. Aus der sehr ausgeglichenen Teamleistung der Brewers ragen am Ende mit Sebastian Bretagne (3x1B, BB) und Chris Lipp (2x1B, 2xBB) dann doch 2 Spieler etwas heraus. Den Grundstein hat aber wie auch schon in den vorangegangenen Spielen das Team gelegt. Weiter geht es nächsten Sonntag mit dem Auswärtsspiel bei der SG Strikers/Elks.
  • 26.05.2013: Spielausfall.
    Wegen baseballuntauglichen Wetterbedingungen musste das angesetzte Spitzenspiel gegen die Schwäbisch Hall Renegades leider ausfallen !
  • 12.05.2013: Brewers mit Kantersieg gegen die Pirates.
    Mit 24:3 gewinnen die Brewers ihr erstes Auswärtsspiel der Saison bei den Heilbronn Pirates 2. Das Schlagtraining der letzten Wochen scheint sich so langsam positiv auf das komplette Team der Brewers auszuwirken. Eine hervorragende Offensivleistung bei stark wechselhaften Bedingungen, gepaart mit wieder einer sehr soliden Defensive machen an diesem Sonntag einen Klassenunterschied aus. Die Pirates hatten zu keiner Zeit des Spiels auch nur den Hauch einer Chance, hier etwas Zählbares mitzunehmen. Nichts desto trotz kann der in dieser Saison völlig neu formierte Gegner der Brewers das erste Inning mit 2:4 einigermaßen ausgeglichen gestalten. Was dann aber direkt im Anschluß über die Pirates hereinbrechen sollte war da noch nicht abzusehen. Sage und schreibe 13 Basehits gepaart mit einigen Walks sorgten innerhalb kürzester Zeit für eine Vorentscheidung, und so griff dann auch die 20-run Mercy-rule und das Spiel wurde wegen technischer Überlegenheit vorzeitig beendet. Bei den Brewers konnten Jonah Raudonat (2x1B, 2B, 3B) und Chris Engelmann (3x1B) offensiv herausragen. Die weiteren Basehits verteilten sich über das gesamte Team inkl. der Einwechselspieler. Auf dieser Basis gilt es für die Brewers konzentriert weiterzumachen und die restlichen Schwachstellen im Training abzustellen. Das nächste Ligaspiel wird dann auch zeigen, wo man wirklich steht, denn dann geht es im Spitzenspiel am Freiberger Wasen gegen den bisherigen Tabellenführer Schwäbisch Hall Renegades.
  • 05.05.2013: Brewers Defensive weiter auf der Höhe.
    Bei bestem Baseballwetter können die Brewers den 2.Saisonsieg einfahren. Mit einem 18:3 gegen die Stuttgart Reds 4 bleiben die Brewers dem Tabellenführer aus Schwäbisch Hall dicht auf den Fersen. Wieder wurde die Basis für den Sieg durch eine bärenstarke Defensivleistung gelegt. Dieses mal konnten die Brewers aber auch in der Offensive deutlich zulegen und somit das Spiel nach nur gut 2 Stunden Spielzeit vorzeitig durch die Mercy-rule beenden. Nur im ersten Inning konnten die Reds kurzzeitig Druck auf die Brewers ausüben und durch einen fulminanten Homerun mit 2:0 in Führung gehen. Dies war es aber dann auch schon. Die Brewers spielten im weiteren Verlauf fehlerfrei in der Defensive und konnten immer wieder mehrere Runner durch weite Schläge ins Outfield nach Hause bringen. Durch diesen Offensivdruck wurden die Reds zudem zu mehreren Fehlern in der Feldverteidigung gezwungen, was den Brewers auch regelmäßig Punkte bescherte. Alles in allem ein ungefährdeter Sieg, der die guten Trainingsleistungen bestätigt und anspornt, genau dort weiterzumachen. Auf Brewersseite besonders hervorzuheben waren an diesem Sonntag Jörg Heinz (2x1B), Tom Helmreich (2x1B, BB), Jonah Raudonat (2x2B, 2xBB) und Sebastian Bretagne (2x1B, BB). In einer Woche folgt dann das erste Auswärtsspiel bei den Heilbronn Pirates.
  • 21.04.2013: Sieg für die Brewers zum Ligaauftakt.
    Eine sensationelle Defensivleistung der Brewers bringt zum Ligastart einen 4:0 Sieg gegen die SG Aalen Strikers/Ellwangen Elks. Angeführt vom überragenden Pitcher Harald Kainz zeigen die Brewers in der Feldverteidigung eine fehlerlose Partie und schaffen es in 9 Innings keinen einzigen Punkt des Gegners zuzulassen. Auf der anderen Seite muß man aber ganz klar sagen das dieses Spiel auch vom Gegner in der Defensive auf sehr hohem Niveau gestaltet wurde und auch die Brewers große Schwierigkeiten hatten, etwas Zählbares über die Homeplate zu bringen. Das 3. Inning war dann mit 3:0 für die Brewers das entscheidende Inning. 3 Errors in der Verteidigung der Strikers/Elks besiegelten deren Niederlage, was zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnen konnte. Im 4. bis 7. Inning wurden durch starkes Pitching und konzentrierte Feldverteidigung auf beiden Seiten keine Punkte zugelassen, um im 8.Inning wiederum durch einen Error auf Gegnerseite den 4:0 Endstand für die Brewers zu erzielen. Ein für die Bezirksliga höchst ungewöhnliches Ergebnis, welches auf beiden Seiten Schwächen in der Offensive offenbart. Daran muß in den nächsten Wochen noch gearbeitet werden, um die Gegner noch mehr unter Druck zu setzen. In 2 Wochen geht es dann wieder mit einem Heimspiel gegen die Stuttgart Reds weiter.
  • 14.04.2013: Pokalniederlage für die Brewers zum Saisonauftakt.
    eine deftige 1:17 Niederlage gegen den letztjährigen Landesligameister Bad Mergentheim Warriors mussten die Brewers in der ersten Pokalrunde hinnehmen. Wieder einmal offenbarten sich große Defizite in der Offensive der Brewers, die sage und schreibe nur einen einzigen Hit zustande brachte. Dies ist natürlich gegen einen höherklassigen Gegner viel zu wenig, um auch nur annähernd in Reichweite eines Sieges zu kommen. Die Warriors-Offensivreihen hingegen brachten im 5.Inning gleich 8 Runs zur endgültigen Vorentscheidung nach Hause, um dann das Spiel nach 7 gespielten Innings aufgrund der Mercy-Rule vorzeitig zu beenden. Mit solch einer Leistung wird es für die Brewers wohl auch im Ligaalltag schwer werden. Bereits am kommenden Sonntag steht das erste Ligaspiel gegen die Spielgemeinschaft Aalen Strikers / Ellwangen Elks auf dem Programm. Wahrlich kein leichter Saisonauftakt für die Brewers, denn da rückt schon wieder ein letztjähriger Landesligist an. Wie dies einzuschätzen ist wird sich dann am Sonntag zeigen.
  • 03.04.2013: Trainingsauftakt.
    Ab 18:00 Uhr trainieren die Brewers wieder wie gewohnt jeden Mittwoch auf dem Kunstrasenplatz am Freiberger Wasen.
  • 09.03.2013: Spielplan ist online.
    Die Saison 2013 beginnt für die Brewers am 21.04. um 15:00 Uhr mit einem Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Aalen Strikers/Ellwangen Elks. Ein in dieser Zusammensetzung vollkommen unbekannter Gegner, der aber sehr hoch einzuschätzen ist und gleich eine richtig harte Nuss für die Brewers darstellt. Die Aalen Strikers haben in der Vorsaison noch eine Klasse höher gespielt und die Ellwangen Elks können aus einem großen Pool an Nachwuchsspielern mit sehr viel Erfahrung schöpfen. Bleibt abzuwarten was da auf die Brewers zukommt, und vor allem, wie man sich auch selbst aufstellen kann.
  • 27.02.2013: Ligaeinteilung 2013.
    Die Brewers treffen in der Bezirksligasaison 2013 auf die Dornstadt Falcons, die Stuttgart Reds 4, die Heilbronn Pirates 2, die Schwäbisch Hall Renegades und die SG Aalen Strikers / Ellwangen Elks. Es wird wieder eine 3er Runde geben, sprich: Die Brewers haben 15 Saisonspiele. Es bahnt sich eine interessante Runde mit vielen "Unbekannten" an. Die Brewers freuen sich auf spannende und faire Spiele.
  • 12.02.2013: Pokalauslosung.
    Am 14.04. um 16:00 Uhr treffen die Brewers in der ersten Pokalrunde auf den Landesligisten Bad Mergentheim Warriors. In dieses Spiel gehen die Brewers als krasser Außenseiter, die Warriors konnten letzte Saison ganz oben in der Landesliga spielen und haben evtl. sogar Verbandsliganiveau. Aber es gilt natürlich wie schon so oft: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.....
  • 12.08.2012: Brewers verlieren Saisonabschluß 8:22 gegen den Meister aus Stuttgart.
    In einem 3,5-stündigen Kampf über 9 Innings verlieren die Brewers bei bestem Baseballwetter gegen den diesjährigen Bezirksligameister Stuttgart Reds 3 mit 8:22. Der Endstand fällt in diesem Spiel sicher etwas zu hoch aus, aber der Sieg der wie gewohnt schlagstarken Stuttgarter ist hochverdient. Den entscheidenden Unterschied macht, wie auch schon im Hinspiel ein stark pitchender Marc Bolek auf Stuttgarter Seite aus. Die Brewers-Offensive kann gegen dieses Pitching einfach nicht genug Druck entwickeln und steht folglich mit nur 8 Runs auf verlorenem Posten. Bereits im 2.Inning scheint das Spiel entschieden. 7:1 für die Reds spricht eine deutliche Sprache. Die Brewers wollen sich aber nicht vorzeitig geschlagen geben und schlagen im 3.Inning mit 4:2 zurück, was zu einem Zwischenstand von 10:5 für die Reds führt. Die folgenden Innings gestalten sich dann sehr ausgeglichen und der eingewechselte Pitcher Tom Helmreich auf Brewers-Seite hält die Reds Offensivreihen einigermaßen in Schach. Bis Ende des 6.Inning steht es nur 13:7 für die Reds. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt keineswegs entschieden. Leider konnten die Brewers in der Offensive nicht mehr nachlegen und müssen Ende des 8.Inning einem 16:7 in die Augen sehen. Dies wäre eigentlich auch ein gerechtes Endergebnis gewesen, durch einige Fehler und Wechsel in der Feldverteidigung der Brewers können die Reds aber noch weitere 6 Runs erzielen und das Spiel damit deutlich nach Hause schaukeln. Nichts desto trotz ein gelungener Saisonabschluß bei herrlichen Randbedingungen. Beste Schlagleute bei den Brewers waren an diesem Sonntag Harald Kainz (1x2B,2x1B,3RBI), Hardy Hellstern (3xBB,1x1B) und die 3 Raudonat-Brothers mit zusammen (2x2B,3x1B) :-)
  • 05.08.2012: Brewers verlieren 19:9 bei den Schwäbisch Hall Renegades..
    Ein Brewers-Rumpfteam aus gerade einmal 9 Mann muß sich verstärkten Renegades nach über 3 Stunden Spielzeit mit 9:19 geschlagen geben und setzt somit seine Niederlagenserie fort. Zu viele leichte Fehler in der Feldverteidigung weisen schon im ersten Inning den Weg, den dieses Spiel gehen wird. Zudem hat der starting Pitcher der Brewers an diesem Tag große Probleme, die selbe Strikezone wie der Plateumpire zu finden und muß bereits im ersten Inning vom Mound. Die Folge ist ein 14:4 Rückstand nach 3 gespielten Innings, der nach dem 4.Inning sogar noch auf 17:5 ausgebaut wird. Nach dieser Vorentscheidung besinnen sich die Brewers bemerkenswerter Weise aber wieder auf ihre Qualitäten, können bis zum Spielende aber leider nur Ergebniskosmetik betreiben. Offensiv eine sehr gute Vorstellung hat an diesem Tag Jonah Raudonat (2x2B, 1B) und Matthias Siegel (2x1B) gezeigt. Leider wurden aber auch Offensiv zu viele Chancen leichtfertig vergeben und mögliche Punkte liegengelassen. Die Niederlagenserie der Brewers geht also weiter, und zum Saisonabschluß nächste Woche empfangen die Brewers keinen geringeren als den vorzeitigen diesjährigen Meister aus Stuttgart.
  • 29.07.2012: Brewers verlieren 24:14 bei den Stuttgart Reds 4.
    Offensivreihen der Brewers scheinen schon im Urlaub zu sein.............Niederlagenserie geht weiter.
  • 25.07.2012: Brewers ohne Chance gegen starkes Pitching der Stuttgart Reds 3.
    Das Mittwoch Night game sollte für die Brewers mit einer deprimierenden 15:0 Niederlage gegen den wohl kommenden Meister Stuttgart Reds 3 enden. Gerade einmal 4 hits konnten die Brewers gegen das an diesem Abend extrem starke Pitching der Reds anbringen. In der Defensive begann das Spiel aber durchaus vielversprechend und bis zum Ende des 3.Inning lagen die Brewers nur mit 0:4 hinten. Die große Hitze und die fehlende gewohnte Spielvorbereitung tat dann aber ab dem 4.Inning ihr übriges. Durch Unkonzentriertheiten in der Feldverteidigung wurden die einfachsten Aus nicht gemacht und das 4.Inning spielvorentscheidend mit 0:7 abgegeben. Die Brewers retteten sich zwar noch bis ins 6.Inning konnten aber Offensiv überhaupt nichts entgegensetzen. Normalform erreichte an diesem Tag nur Hardy Hellstern mit 2 Basehits. Als Erkenntnis dieses Abends kann man eigentlich nur mitnehmen, daß diese Stuttgarter Mannschaft nicht in die Bezirksliga gehört und als Ziel eben genau dieses auch ausgegeben hat. Die Brewers müssen sich jetzt auf die verbleibenden 3 Saisonspiele konzentrieren und dort versuchen, das Leistungsniveau im Team auf ein ausgeglichenes Level zu bringen.
  • 15.07.2012: Sieg und Niederlage für die Brewers am Doppelspieltag gegen die Heilbronn Pirates.
    Samstag 14.07.: In einem Kampf über 9 Innings gewinnen die Brewers das Nachholspiel beim Angstgegner Heilbronn Pirates mit 19:13. Eine sehr gute Offensivleistung, gekrönt durch Homeruns von Hardy Hellstern und Chris Engelmann legt die Basis für diesen Sieg. Gleich zu Beginn des Spiels können die Brewers durch ein Offensivfeuerwerk mit etlichen herrlichen Hits mit 9:0 in Führung gehen. Nach dem 3.Inning wird die Führung dann bei heftiger Gegenwehr der Pirates auf 14:7 geschraubt und auch dem bereits 2.Pitcher auf Seiten der Pirates gezeigt, wo an diesem Tag der Hammer hängt. In den folgenden 3 Innings können die Brewers dann aber leider nur einen einzigen Run erzielen. Glücklicherweise geht es den Pirates nicht besser und so können die Brewers bis Ende des 7.Inning die Führung auf 17:9 ausbauen. Der inzwischen eingewechselte Pitcher-Neuzugang Harald Kainz auf Seiten der Brewers hat die Pirates-Offensivreihen völlig im Griff und lässt keinen Gegenangriff zu. Leider können die Brewers den Sack im 7. Inning nicht ganz zu machen und das Spiel per Mercy-Rule nach Hause schaukeln. Die Pirates witterten hingegen durch den zwischenzeitlich erneuten Pitcherwechsel auf Brewersseite wieder eine Chance heranzukommen. Diese wird aber im 9.Inning durch 3 schnelle Aus zunichte gemacht und die Brewers stehen überraschend als Sieger auf dem Feld. Beste Schlagmänner bei den Brewers waren Chris Engelmann (4x1B,HR,BB), Hardy Hellstern (1B,HR,BB,HP), Sebastian Bretagne (3x1B,2x2B,6RBI) und Felix Gomez(3x1B,2B). Nach diesem Kampf über 9 Innings bleibt den Brewers leider nur eine Nacht zum regenerieren, denn das nächste Spiel steht am Folgetag mit einem Heimspiel am Freiberger Wasen an.
  • Sonntag 15.07.: Brewers verlieren Heimspiel gegen die Pirates mit 7:19. Diese Niederlage ist vor allem den völlig erschöpften Pitchern auf Brewersseite und einer sehr unglücklichen Offensive zuzuschreiben. Die Pirates können hingegen einen ausgeruhten neuen Pitcher aufbieten und wie gewohnt sehr stark am Schlag auftreten. Die möglichen Pitcheroptionen fehlen leider bei den Brewers an diesem Wochenende , sonst hätte das Spiel zumindest Defensiv besser ausgesehen. Offensiv fliegen die geschlagenen Bälle ganz im Gegensatz zum Vortag vorwiegend direkt in die fangbereiten Handschuhe der Pirates. Zu selten werden die Lücken in der Defensive der Pirates gefunden. Dies gelingt an diesem Sonntag eigentlich nur Chris Engelmann (2x1B,3B) und Felix Gomez (1B,2x2B). Nichts desto trotz kämpfen die Brewers über 8 Innings und versuchen das Spiel irgendwie zu wenden. Den 22 Hits vom Vortag können aber nur 10 weitere nachgelegt werden, und dies reicht gegen gewohnt starke Pirates halt nicht zum Sieg. Mit etwas mehr Tiefe auf der Bank wäre evtl. mehr drin gewesen. Der lachende 3. an diesem Wochenende sind allerdings die Stuttgart Reds 3, da sich die Brewers und die Pirates gegenseitig die Punkte wegnehmen.
  • 08.07.2012: Brewers verabschieden sich aus dem Titelkampf.
    Mit einer deutlichen 7:26 Klatsche gegen den Meisterschafts-Topfavoriten aus Stuttgart verabschieden sich die Brewers aus dem Titelrennen. Mit einer solch desolaten Defensivleistung kann man gegen einen so starken Gegner keinen Blumentopf gewinnen. Das komplette Team der Brewers stand an diesem Tag neben sich und leistete sich 10 Errors, die vom Gegner alle in Runs umgewandelt wurden. Zu allem Überfluß fand der starting Pitcher auf Seiten der Brewers die Strikezone an diesem Tag überhaupt nicht und musste schon im ersten Inning vom Mound geholt werden. Das Spiel war leider zu diesem Zeitpunkt schon fast gegessen. Offensiv konnten mit Chris Engelmann (2 Basehits) und Hardy Hellstern (1x1B/1x2B) eigentlich nur 2 Brewers richtig gegenhalten. Nach dem frühen hohen Rückstand wurde dann bei den Brewers munter durchgewechselt, um den Neuzugängen und den Rookies im Hinblick auf die nächste Saison auch etwas Einsatzzeit zu geben. Die beiden hohen Niederlagen gegen Heilbronn und jetzt Stuttgart zeigen deutlich, das man nur an einem Glanztag an dem alles passt gegen solch schlagstarke Teams siegen kann. Nächstes Wochenende haben die Brewers gleich 2x die Gelegenheit dies zu probieren, denn man spielt zusätzlich zum regulären Ligaspiel noch ein Nachholspiel gegen die Heilbronn Pirates.
  • 01.07.2012: Brewers gewinnen 19:1 gegen die Schwäbisch Hall Renegades.
    Eine sensationelle Pitcherleistung von Sebastian Bretagne verhilft den Brewers zu einem Kantersieg gegen chancenlose Renegades. Mit sage und schreibe 7 Strike-outs schickt der Brewerspitcher die ersten 9 Schlagleute der Renegades wieder zurück auf die Bank und lässt in diesen 3 Innings keinen einzigen Runner auf Base zu. Die Brewers-Offensive hingegen kann bereits im ersten Inning 5 Runs auf der Habenseite verbuchen, und im 2.Inning mit 13 Runs ein sogenanntes "Big-Inning" zur Vorentscheidung heimschlagen. Chris Engelmann mit einem Double und einem Single und Felix Gomez mit 2 weiten Schlägen ins Leftfield waren die prägenden Schlagleute auf Seiten der Brewers. Im 3.Inning wurde die Vorentscheidung zur Mercy-Rule von den Brewers leichtfertig vergeben und durch unnötige Aus nur ein einziger Run zur 19:0 Führung nach Hause gebracht. Der bange Blick von Coach Stefan Wiesenauer richtete sich bei wieder einsetzendem Regen in Richtung der dunkler werdenden Wolken. Auf keinen Fall sollte der sichere Sieg durch einen wetterbedingten Abbruch in Gefahr geraten. Ein schnelles Inning musste her und dies gelang den Brewers auch. Ein herrliches Pickoff-play an 2nd-Base und 2 folgende Strike-out beendeten das Spiel trotz des Ehrenpunktes der Renegades mit 19:1 nach Mercy-Rule für die Brewers. Trotz der momentan sehr dünnen Personaldecke bleiben die Brewers mit an der Tabellenspitze. Nächsten Sonntag trifft man am Freiberger Wasen auf die punktgleichen Stuttgart Reds 3, welche wohl der dickste Brocken in dieser Liga sein werden. Um in diesem Spiel zu bestehen, muß dann sowohl Offensiv als auch Defensiv alles passen bei den Brewers.
  • 24.06.2012: Brewers verlieren 2:18 gegen die Heilbronn Pirates.
    Das Nachholspiel gegen die Heilbronn Pirates am hellichten Sonntag vormittag endete für die Brewers mit einer deftigen 2:18 Niederlage. In der ersten Spielhälfte sah es allerdings ganz und gar nicht danach aus, daß die Pirates ein derart hohes Endresultat einfahren können. Die Defensivreihen dominierten die ersten Innings und ließen Offensiv nur sehr wenig zu. 0:0/3:0/0:0/0:0 in den ersten 4 Innings spricht eine deutliche Sprache. Die sonst so schlagstarken Brewers wurden vom extrem gut aufgelegten Heilbronner Pitcher reihenweise wieder auf die Bank geschickt. Im 5.Inning mussten die Brewers dann leider 6 Runs hinnehmen, konnten diese aber in der Offensive wieder nicht beantworten. Dies gelang erst im 6.Inning, welches die Brewers mit 2:1 für sich entscheiden konnten. Das Spiel war aber zu diesem Zeitpunkt, auch aufgrund der wieder einmal fehlenden Auswechselmöglichkeiten auf Seiten der Brewers, bereits gelaufen. Die Pirates machten im 7.Inning mit einem 8:0 Offensivfeuerwerk das dann doch zu hohe Endresultat perfekt und übernehmen wieder die Tabellenführung. Besonders hervorzuheben gibt es bei den Brewers an diesem Wochenende leider niemanden, fast alle Spieler haben sich ihr Strike-out abgeholt. Positiver Lichtblick: Brewers-Rookie Quentin Strelli konnte an seinem allerersten At-bat einen Basehit verbuchen und sicher das erste Base erreichen. Nichts desto trotz bleibt den Brewers jetzt nur eine Woche Zeit, sich auf das nächste Heimspiel gegen die Schwäbisch Hall Renegades vorzubereiten und diesen Dämpfer zu den Akten zu legen.
  • 17.06.2012: Brewers übernehmen die Tabellenführung.
    Mit einem 27:11 Heimsieg über die Stuttgart Reds 4 übernehmen die Brewers bei gleichzeitiger Niederlage des bisherigen Tabellenführers aus Heilbronn die Tabellenführung. Bei sengender Hitze auf dem Brewers-Feld hatten beide Teams mit großen Pitcherproblemen zu kämpfen. Bei den Brewers machte sich das fehlen von einigen Stammspielern deutlich bemerkbar, und so stand es nach 3 gespielten Innings überraschenderweise 11:9 für die Reds. Geschickt wurden die Probleme der Brewers ausgenutzt, und erst eine Rotation im Infield beendete die aufkeimende Hoffnung der Reds auf einen Auswärtssieg. Der eingewechselte Pitcher Hardy Hellstern lies in den folgenden Innings keinen einzigen Run mehr zu und die Brewers zeigten im Gegenzug, wozu sie in der Offensive fähig sind. An diesem Tag angeführt von den 2 überragenden Schlagleuten Sebastian Bretagne (2B, 2x1B, BB, 6RBI) und Stefan Wiesenauer (2B, 1B, 4xBB) konnten wieder alle Brewers punkten und ihren Beitrag zum Sieg leisten. Jetzt gilt es, sich konzentriert auf das nächste Spiel gegen den Tabellenzweiten Heilbronn Pirates vorzubereiten, denn hier wartet ein erheblich größerer Brocken auf die Brewers.
  • 03.06.2012: Ungnädiger Wettergott.
    Auch das Rückspiel gegen die Heilbronn Pirates fällt dem Wetter zum Opfer und wurde gar nicht erst begonnen. Die Suche nach einem Ersatztermin hat begonnen.
  • 20.05.2012: Brewers gewinnen 25:8 bei den Schwäbisch Hall Renegades.
    Mit nur 9 Spielern und einem Coach mussten die Brewers die Reise zum letztjährigen Meister nach Schwäbisch Hall antreten. Diese waren aber an diesem Tag umso motivierter, und zeigten in der Defensive um den hervorragend aufgelegten Pitcher Tom Helmreich eine absolute Spitzenleistung mit nur einem einzigen Error im gesamten Spiel. Die Renegades hingegen erwischten in der Defensive nicht ihren besten Tag und leisteten sich 13 Errors, die teilweise auch von den Brewers erzwungen wurden. Mit dieser Quote ist es natürlich schwer, ein Spiel zu gewinnen, wenn zudem der Gegner in der Defensive nicht wackelt. Offensiv konnten wieder einmal alle Brewers etwas Zählbares zum Sieg beitragen, wobei hier Hardy Hellstern mit (2B,1B,HP,2xBB), Sebastian Bretagne (2B,2x1B,2xBB), Felix Gomez (2B,2x1B) und Stefan Wiesenauer (2B,1B,HP,BB) besonders hervorzuheben sind. Das klare Ergebnis täuscht etwas über die reine Spieldauer von knapp über 3 Stunden, bei gespielten 7 Innings hinweg. Die Brewers mussten zwar kein einziges Inning abgeben, konnten den Sieg aber erst am Ende des Spiels so deutlich gestalten. Dies muß man aber bei dem dezimierten Kader umso höher einstufen. Glückwunsch an alle Brewers zu dieser Energieleistung, mit der Hoffnung auf Wiederholung in 2 Wochen beim Auswärtsspiel bei den Heilbronn Pirates.
  • 06.05.2012: Unwetter bremst Brewers.
    Ein schweres Unwetter hat den 2.Saisonsieg der Brewers verhindert. Nach 3 gespielten Innings gegen die Heilbronn Pirates musste das Spiel wegen einem gewaltigen Hagelschauer abgebrochen werden. Das Spielfeld war komplett eisbedeckt und so nicht mehr bespielbar. Zu diesem Zeitpunkt stand es in einem ausgeglichenen Spiel 6:5 für die Pirates, welche bei diesem Spielstand natürlich ebenfalls auf einen Sieg spekulierten. Nun muß aber ein neuer Termin für dieses Spiel gefunden werden, bei dem dann wieder bei Null angefangen wird.
  • 29.04.2012: Auftaktsieg für die Brewers.
    Die Brewers sind mit einem ungefährdeten 24:8 Sieg bei den Stuttgart Reds 4 in die Ligarunde gestartet. Eine einigermaßen sichere Defensivleistung um Pitcher Holger Seligmann und eine extrem ausgeglichene Offensiv-Teamleistung brachten die Brewers von Anfang an auf die Gewinnerstraße. Die Reds konnten nur im ersten Inning dagegenhalten und an einem engen Spiel schnuppern. Bereits das 2.Inning ging dann aber mit 5:1 an die Brewers und stellte die Weichen auf Sieg. Bärenstarke 5 Runs und 5 stolen Bases von Chris Engelmann, 5 RBI, 2B, 3B und 1B von Holger Seligmann, 4 Runs, 1B und 2B von Martin Prescher und 3 Runs, 2x1B und 2 RBI von Lukas Raudonat waren die offensiven Highlights bei den Brewers. Dies ist allerdings nur ein kleiner Auszug aus einer sehr geschlossenen Teamleistung, bei der es an diesem Tag keinen Ausfall gab. Alle eingesetzten Spieler konnten Offensiv etwas Zählbares zum Sieg beitragen. Defensiv und Taktisch gibt es dagegen noch einiges zu verbessern, und dies wird man im Hinblick auf den nächsten Sonntag auch tun müssen, um beim Heimspiel gegen die Heilbronn Pirates bestehen zu können.
  • 14.04.2012: Pokalniederlage für die Brewers.
    Der Saisonauftakt ging für die Brewers gegen starke Bretten Kangaroos mit einer 1:17 Heimniederlage völlig daneben. Nach 2,5 Stunden Spielzeit wurde das Spiel nach dem 6.Inning aufgrund der Mercy-rule beendet. Vor allem in der Offensive konnten die Brewers fast überhaupt nichts gegen die Kangaroos ausrichten. Gerade einmal 3 Hits konnte man den 13 Strike-outs entgegensetzen, die man kassierte. Dies ist natürlich gegen einen höherklassigen Gegner viel zu wenig, um auch nur annähernd am Sieg zu schnuppern. Bleibt den Brewers eigentlich nur, diesen Samstag als hochklassige Trainingseinheit abzuhaken und die nächsten 2 Wochen zu nutzen an der Offensive zu feilen, um im ersten Ligaspiel nicht auch mit leeren Händen dazustehen.
  • 15.03.2012: Ligaeinteilung.
    Die Brewers spielen 2012 wieder in der Bezirksliga Gruppe-1 und treffen in dieser Saison auf die Heilbronn Pirates, die Schwäbisch Hall Renegades, die Stuttgart Reds-3 und die Stuttgart Reds-4. Los geht es am 22.April mit einem Auswärtsspiel bei den Stuttgart Reds-3. Der aktuelle Spielplan kann unter "Schedule" eingesehen werden. Die Brewers hoffen auf eine spannende Saison mit deutlich weniger Verletzungspech als 2011.
  • 13.02.2012: Pokalauslosung.
    zum Pokalauftakt treffen die Brewers in dieser Saison am Wochenende des 14./15.April auf die Bretten Kangaroos, und damit auf einen 2 Klassen höher eingestuften Gegner. Dieses Spiel stellt zum Auftakt gleich eine extrem hohe Hürde dar, bei der es gilt ein passables Ergebnis zu erzielen.
  • 13.02.2012: Die Saison 2012 rückt näher.
    Offizieller Trainingsauftakt der Brewers ist am 28.März ab 18:00Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Freiberger Wasen.
  • 15.10.2011: Brewers begeben sich in die Winterpause.
    Mit sofortiger Wirkung findet Mittwochs kein Outdoor-Training mehr statt. Ob in irgend einer Form ein Ersatztraining zustande kommt, oder ob Hallenzeiten angeboten werden wird kurzfristig bekanntgegeben.
  • 04.09.2011: Brewers verlieren zum Saisonabschluß mit 4:17 gegen den Meister.
    Die Brewers müssen leider auch zum Saisonabschluß gegen in Bestbesetzung angereiste Renegades viele Ausfälle verkraften, sei es durch Urlaubsabwesenheiten oder durch Krankheit. Nichts desto trotz gelingt der Einstieg ins Spiel überraschend gut und es kann mit einem 3:3/0:0/3:1 in den ersten 3 Innings auf Augenhöhe mitgehalten werden. Einen wesentlichen Anteil an dieser Situation hat aber allein der Brewers-Pitcher Holger Seligmann, der mit 5 Strikeouts in den ersten 3 Innings eine bärenstarke Leistung ablieferte. Bis zum Spielende sollte sich diese Bilanz noch auf 10 Strikeouts verbessern. Leider kam von der Feldverteidigung der Brewers zu wenig Unterstützung um die Renegades ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Im 4.Inning drehte die Offensivreihe aus Schwäbisch Hall richtig auf und setzte mit 7:0 ein Zeichen. Es folgten 2 Innings mit je 2:0 für die Renegades, um im 7.Inning mit einem 0:0 das Spiel durch die 10-Run-rule vorzeitig zu beenden. Die Brewers Offensivreihe konnte ihre Chancen wieder einmal nicht wirklich nutzen und verlor etliche Runner auf den Bases. Brewers-Coach Stefan Wiesenauer gab zum Saisonabschluß allen anwesenden Brewers-Spielern Einsatzzeit und somit eine Chance, etwas an Erfahrung zu gewinnen. Die Renegades wären an diesem Sonntag auch in Bestbesetzung nur schwer zu schlagen gewesen. Somit bleibt den Brewers nur, den Schwäbisch Hall Renegades zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Landesliga zu gratulieren, und nächste Saison wieder neu anzugreifen (mit hoffentlich weniger Verletzungspech).
  • 21.08.2011: Brewers verlieren mit 2:17 gegen den Tabellenführer.
    Eine Brewers-Notbesetzung musste an diesem Sonntag bei sengender Hitze gegen einen top besetzten Tabellenführer aus Sindelfingen antreten. Die Squirrels konnten für dieses Spiel aus dem Vollen schöpfen und liesen zu keiner Zeit auch nur ein fünkchen Hoffnung auf einen Brewers-Sieg aufkommen. Zudem wollten sich die Squirrels natürlich für den Schönheitsfleck auf ihrer ansonsten makellosen weißen Saisonweste revanchieren. Denn die einzige Saisonniederlage die sie einstecken mussten war ausgerechnet gegen die Brewers. Leider können die Squirrels aber dieses Jahr weder Meister werden noch aufsteigen, da sie letzte Saison ihr Team freiwillig in die Landesliga zurückgezogen haben. Warum dies geschehen ist bleibt bei dieser Dominanz natürlich zu hinterfragen, denn mit diesem Team hätte man eine Liga höher auch vorne mitspielen können. Nichts desto trotz kommt es jetzt am 04.September am Freiberger Wasen zum meisterschaftsentscheidenden Nachholspiel zwischen den Brewers und den Renegades. Gewinnen die Renegades. sind sie Meister. Gewinnen die Brewers, werden die Heilbronn Pirates Meister.
  • 14.08.2011: Rain-Out im 2.Inning am Freiberger Wasen.
    Ein ausdauerndes Unwetter hat das Spiel gegen die Schwäbisch Hall Renegades im 2.Inning beim Spielstand von 3:0 für die Renegades vorzeitig beendet. Nun muß ein Ersatztermin für einen Neuansatz dieses Spiels gefunden werden.
  • 07.08.2011: Brewers schaffen Sensation gegen den Tabellenführer.
    Die Freiberg Brewers gewinnen durch eine starke Leistung gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Sindelfingen Squirrels mit 20:14. In 3 Stunden Spielzeit und 8 Innings kämpfen sich die Brewers in einem sehr ausgeglichenen Spiel zum Sieg. Und wieder einmal war es ein Monsterinning, das den Sieg brachte. Zu Beginn sah es aber noch ganz danach aus, als ob alles den erwarteten Gang nehmen würde. Die Squirrels gingen im ersten Inning mit 1:0 in Führung und konnten diese im 2.Inning durch einen herrlichen Homerun auf 7:1 ausbauen. Im 3.Inning begannen die Brewers aber zu kämpfen und kamen offensiv etwas besser mit den gegnerischen Pitchern zurecht. Das Spiel wandelte sich zu einem Duell auf Augenhöhe, was die Inningfolge 4:2/0:2/2:2/0:0/1:1 auch deutlich wiedergibt. Leider war es aber wieder einmal viel zu wenig, was die Brewers bis dahin aus ihren Offensiv-Chancen machten. Viel zu viele leichtfertig verlorene Runner auf den Bases und zu ungeduldige Schlagmänner machten es den Squirrels relativ leicht. Ende des 7.Inning hatten die Squirrels mit 14:8 immer noch einen einigermaßen komfortablen Vorsprung. Der inzwischen für die Brewers auf den Mound eingewechselte Holger Seligmann konnte im 8.Inning durch 3 schnelle Aus die Offensivbemühungen der Squirrels im Keim ersticken und dann im Gegenzug mit 2 Doublen maßgeblich zur Aufholjagd beitragen. Mit 6 Basehits und einigen Walks konnten die Brewers 12 Runs erzielen und 2 gegnerische Pitcher verschleißen. Spät, aber nicht zu spät kam die Offensivmaschine der Brewers in Gang und konnte das Spiel drehen, bis die 3-Stunden-Uhr abgelaufen war und das erlösende "Ball-Game" zum Spielende ertönte. Großer Respekt gilt heute auch den Rookies Matthias Siegel und Marc Kienzle, die mit 3 bzw. 2 erzielten Runs eine sehr starke Leistung lieferten. Spieler des Tages war aber Holger Seligmann mit bärenstarkem Pitching und 3x2B und 2 Walks. Nächsten Sonntag treffen die Brewers in einem weiteren Heimspiel auf die Schwäbisch Hall Renegades, und hoffen diesen Schwung weiterhin mitnehmen zu können. Glücklicherweise hat sich das Lazarett gelichtet und die urlaubsbedingten Absagen halten sich noch in Grenzen.
  • 31.07.2011: Brewers gewinnen Sonntagskrimi in Stuttgart mit 22:19.
    Ein schier unglaubliches Spiel erlebten die zahlreichen Zuschauer an diesem Sonntag in Stuttgart. Mit 19:22 nach über 3 Stunden Spielzeit, in denen gerade einmal 6 Innings gespielt wurden ging der Sieg im letzten Moment an die Brewers. Zu Beginn des Spiels zeichnete sich noch ein ausgeglichenes Duell ab. Die ersten beiden Innings (0:2 und 4:2) waren geprägt durch sehr viele Walks und sehr hohe Nervosität auf beiden Seiten. Es war zu merken, das beide Mannschaften das Spiel gewinnen wollten, um den direkten Vergleich in dieser Saison für sich zu entscheiden. Im 3.Inning gingen die Brewers dann mit 6:4 in Führung, um im Gegenzug durch ein Offensivfeuerwerk der Reds mit 8 Basehits und 10 Runs gleich wieder mit 6:14 ins Hintertreffen zu geraten. Wieder einmal hatten die Brewers ein Big-Inning gefressen und waren durch teilweise mangelnde Konzentration selbst Schuld an diesem Spielstand. Nachdem das nächste Inning mit 2:1 zum Spielstand von 16:7 wieder von den Reds gewonnen wurde schien das Spiel fast gelaufen, doch das 5.Inning sollte durch eine gewaltige Energieleistung der Brewers-Offensive noch einmal unglaubliche Spannung bringen. Durch 9 herrliche Basehits und 2 Walks konnten die Brewers 11 Runs erzielen und mit 18:16 in Führung gehen. Auf der 3-Stunden-Uhr waren dann aber nur noch 16 Minuten zu spielen, was bedeutete, das die Brewers nicht mehr als 2 Runs fressen durften, oder das Halbinning vor Ablauf der Uhr beenden mussten, um noch einmal in die Offensive zu wechseln. Der inzwischen auf den Mound eingewechselte Tom Helmreich konnte zwar durch 2 schnelle Strikeouts ein Ausrufezeichen setzen, musste dann aber auch 3 Runs durch die Reds zulassen. Die Führung wechselte also mit 19:18 wieder zu den Reds. Nach dem 3.Run war die Konfusion dann perfekt, denn der Umpire wollte das Spiel schon beenden. Auf der Uhr waren aber noch 8 Minuten zu spielen, und so ging es nach Rücksprache mit den Scorern weiter. Ein schnelles Aus musste für die Brewers her. Tom Helmreich behielt die Nerven und konnte mit einem direkten Strikeout Altmeister Robert Kupka zurück auf die Bank schicken. Die Niederlage war erst einmal abgewendet, denn jetzt wurde ein weiteres Inning gespielt. Hier war die Spannung dann nicht mehr zu überbieten. Einem schnellen Aus auf 1 für Pascal Helmreich folgte ein Basehit von Hardy Hellstern. Dieser konnte dann das 2. und 3. Base stehlen und durch einen Wild-Pitch des Stuttgarter Pitcher dann auch noch ein Homestealing zum Ausgleich einfahren. Sebastian Bretagne und Marcos Taveras konnten im Anschluß sehr nervenstark 2 Walks erzwingen und somit einen Runner in Scoring Position bringen. Leider wurde dann Rudiel Mercado Opfer eines unnötigen Strikeout und somit waren bei nun 2 Out die Bases 2 und 3 besetzt. Felix Gomez am Schlag behielt in dieser Situation die Nerven und konnte durch ein geschlagenes Triple beide Runner nach Hause schlagen. Durch ein anschließendes Homestealing gingen die Brewers sogar mit 22:19 in Führung. Die Reds hatten jetzt nur noch eine Chance das Spiel zu gewinnen, wenn sie mindestens 3 Runs nachlegten. Die Brewers-Defensive ließ aber mit einem Flyout, einem Strikeout und einem Groundout nichts mehr zu und konnte die Niederlagenserie endlich stoppen. In einem Spiel mit extremen Höhen und Tiefen und einer sehr ausgeglichenen Mannschaftsleistung muß in der Offensive noch Sebastian Bretagne mit 3 Basehits, 3 Walks und 4 Runs hervorgehoben werden. Hoffentlich kann der Schwung aus diesem Finish mit in die nächsten Spiele genommen werden, denn die folgenden 3 Spiele gegen die führenden Teams in der Liga werden die Brewers alle am Freiberger Wasen austragen
    .
  • 24.07.2011: Auswärtsspiel in Schwäbisch Hall.
    Das Auswärtsspiel der Brewers in Schwäbisch Hall muß wegen eines Protestes, den die Brewers eingelegt haben am grünen Tisch entschieden werden.......UPDATE: Spiel wird mit 9:0 für die Brewers gewertet, da die Schwäbisch Hall Renegades gegen die Bundesspielordnung verstoßen haben.
  • 15.-17.07.2011: Bürgerfest in Freiberg.
    Die Brewers werden vom 15.-17.07. wieder mit ihrem legendären Stand am Freiberger Bürgerfest teilnehmen. Bleibt zu hoffen, daß das Wetter mitspielt und die Brewers reichlich Gäste begrüßen dürfen. Für erfrischende Getränke und gute Stimmung ist gesorgt. Wir sehen uns am Wochenende..........
  • 02.07.2011: Tabellenführer für die Brewers eine Nummer zu groß.
    Mit leider immer noch stark dezimiertem Kader mussten die Brewers an diesem Samstag zum bisher ungeschlagenen Tabellenführer nach Sindelfingen reisen. Keine guten Vorzeichen also, für dieses Spiel gegen extrem schlagstarke Squirrels. Die 20:5 Niederlage nach 6 Innings bahnte sich dann auch bereits im ersten Inning an, welches von den Brewers mit 1:11 in den Sand gesetzt wurde. Bedingt durch die vielen Ausfälle mussten die Brewers wieder mit der Aufstellung experimentieren und wurden durch 7 Basehits von den Squirrels im ersten Inning bereits gezwungen das Feld umzustellen. Diese Maßnahme zeigte glücklicherweise auch Wirkung, und die Brewers standen ab diesem Zeitpunkt defensiv etwas stabiler. Die Squirrels konnten zwar in den folgenden Innings weiterhin punkten, aber die Brewers hielten das Spiel vom 2. bis ins 6.Inning einigermaßen ausgeglichen. In der Offensive taten sich die Brewers durch etliche unnötige "Aus" beim Baserunning auch keinen großen Gefallen. Das erste Inning steckte wohl noch dem kompletten Team in den Knochen und lähmte die Konzentration. Ohne Auswechseloptionen konnte von aussen leider auch kein frischer Wind ins Team gebracht werden. Somit mussten sich die Brewers mehr durchs Spiel quälen, als einen offenen Kampf zu liefern. Einzig Marc Römhild mit 2 Basehits, Chris Engelmann mit ebenfalls 2 Basehits und Felix Gomez mit einem Homerun und einem Double konnten den Squirrels etwas Paroli bieten. Gegen die Sindelfinger Offensivmaschine waren die Brewers in dieser Besetzung aber chancenlos. Bleibt zu hoffen, das sich in der jetzt folgenden 3-wöchigen Spielpause der Spielerengpass etwas entspannt und die Brewers dann am 24.07. mit mehr Optionen zu den Renegades fahren können.
  • 26.06.2011: Brewers verlieren auch gegen Stuttgart.
    Mit nur noch 9 verfügbaren Spielern verlieren die Brewers gegen 23 angereiste Reds mit 16:23. Bei sengender Hitze war abzusehen, das dieses Spiel erst am Ende entschieden wird. Aufgrund der Verletztenmisere und einiger Urlaubsausfälle an diesem Sonntag mussten die Brewers das komplette Spiel ohne Auswechsel-Option durchstehen. Erschwerend kam hinzu, das mit den ersten 3 nominellen Pitchern das Herz der Brewers fehlen würde. Bei gnadenlosen Außentemperaturen wollten die Brewers das Spiel gleich am Anfang für sich entscheiden, und dies sollte auch fast gelingen. Mit 3:0 wurde das erste Inning gewonnen und im 2.Inning wurden durch ein Double und einen Basehit von Stefan Wiesenauer und einen 3-Run-Homerun von Chris Engelmann 8:0 Runs erzielt. Beim Zwischenstand von 11:0 für die Brewers reagierten die Reds und wechselten die halbe Mannschaft aus. Das 3.Inning endete dann 1:1 und die Brewers zeigten sich keineswegs beeindruckt. Leider unterliefen den Brewers im 4.Inning einige Feldspielfehler, die den Reds zu 6 Runs verhalfen. Dies konnte jedoch mit 2 Basehits und daraufhin erzielten Runs von Marc Kienzle und Marcos Taveras und einem folgenden 2:0 Inning wieder ausgeglichen werden. Am Ende des 5.Inning stand es immer noch 16:7 für die Brewers, aber die sengende Hitze zeigte nach nun über 2 Stunden Spielzeit Wirkung. Die Reds konnten weiterhin frische Spieler einwechseln, bei den Brewers gab es aber leider erste Ausfallerscheinungen. Das 6.Inning wurde mit sage und schreibe 0:13 verloren. Auf der nun entscheidenden Pitcherposition wurden Feldspieler ausprobiert, aber gegen eine Serie an Walks und sauberen Hits konnte die bis dahin tapfere Brewers-Defensive nichts mehr ausrichten. Auf der Pitcherposition hatten die Reds zu diesem Zeitpunkt ihren Closer eingewechselt, mit dem sowohl die Brewers-Rookies als auch die verbliebenen Stammspieler große Probleme hatten und nichts Zählbares mehr zustande brachten. Als Fazit muß man sehen, das durchaus ein Sieg möglich gewesen wäre und mit besser (oder überhaupt) besetzter Auswechselbank auch realisiert werden hätte können. Nächstes Wochenende kommt auf die Brewers eine glücklicherweise relativ einfache Aufgabe zu, da geht es nämlich zum Auswärtsspiel beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer Sindelfingen Squirrels :-)
  • 19.06.2011: Weitere knappe Niederlage für die Brewers.
    Mit 12:16 verlieren die Brewers ihr zweites Heimspiel in Folge denkbar unglücklich gegen die Schwäbisch Hall Renegades. Ausschlaggebend für diese Niederlage waren einige Unkonzentriertheiten in der Feldverteidigung bei den Brewers, die den Renegades zudem 13 Hits gestatten müssen. Die 6 Errors bei den Brewers haben leider alle zu Punkten für die Renegades geführt, welche auf der Gegenseite mit nur einem Error aus dem Spiel gegangen sind. Die Brewers mussten durch die vielen Ausfälle ihre komplette Aufstellung durcheinander würfeln, dies hatte aber scheinbar eher positive Auswirkungen auf das Spiel der Brewers. Mit 6:1 wurde das erste Inning gewonnen, aber leider durch ein schönes Double-Play bei Bases Loaded durch die Renegades beendet. Das 2. Inning wurde durch etliche Hits der Renegades mit 2:4 verloren, um dann nach einem Nuller-Inning im 4. die Error-Serie zu starten. Dieses Inning ging mit 0:5 an die Renegades, und dies war dann wohl auch vorentscheidend. Bei vollkommen ausgeglichenen restlichen Innings konnten die Brewers das Spiel nicht mehr drehen. Offensiv taten sich bei den Brewers vor allem Sebastian Bretagne und Felix Gomez mit je 4 RBI und der für dieses Spiel reaktivierte Pete Kanzlirsch mit 3 Runs hervor. Den Brewers bleibt jetzt eine Woche, um die Fehlerquote im Feldspiel zu senken. Dann trifft man am nächsten Sonntag in einem weiteren Heimspiel auf die Stuttgart Reds.
  • 05.06.2011: Brewers verlieren 13:17 gegen die Pirates.
    Die Freiberg Brewers verlieren nach einem Kampf über 9 Innings das Spiel gegen die Heilbronn Pirates und ihren Centerfielder durch eine schwere Verletzung. Das Spiel hatte für die Brewers eigentlich vielversprechend angefangen. Der erste Schlagmann Hardy Hellstern konnte beim ersten at bat gleich einen Homerun schlagen und Holger Seligmann durch ein Double 2 weitere Punkte für die Brewers nach Hause bringen. Die Pirates konnten erst im 2.Inning punkten, bekamen hierbei aber von den Brewers durch grobe Fehler 2 Punkte geschenkt. Dies wurde von den Brewers postwendend durch einen weiteren 3-Run-Homerun durch Marcos Taveras ins Centerfield beantwortet. Leider passierte im folgenden 3.Inning die schwere Verletzung des Brewers-Centerfielder, welche die Brewers-Offensive erstmal völlig aus der Spur brachte. Nur ein einziger Run sollte in den nächsten 4 Innings gelingen, wobei aber etliche Chancen vorhanden waren, Runner nach Hause zu bringen. Mit 12 Runnern "lost on base" gegenüber 2 bei den Pirates taten sich die Brewers zudem keinen großen Gefallen. Beim zwischenzeitlichen Spielstand von 15:7 für die Pirates schien das Spiel gelaufen, doch die Brewers kämpften bis zum Schluß und konnten durch einen weiteren Homerun durch Felix Gomez und schöne Hits durch Marc Kienzle und Marcos Taveras noch 6 Runs erzielen. Dies reichte jedoch nicht mehr, das Spiel noch zu drehen. An diesem Sonntag war sicherlich mehr drin für die Brewers, leider war aber der Hänger in der Spielmitte zu groß. Jetzt gilt es, den Schock des Sonntags mit dem 3. längerfristig ausfallenden Spieler zu verdauen und die 2-wöchige Pause zu nutzen weiter an der Offensive zu arbeiten.
  • 29.05.2011: Brewers scheiden aus dem Pokal aus.
    Mit 2:15 scheiden die Brewers in der ersten Pokalrunde gegen die höherklassigen Aalen Strikers aus dem Pokalwettbewerb aus. Bei herrlichstem Baseballwetter bricht den Brewers im 4.Inning ein 9:0 Monster das Genick. Ohne dieses Inning haben die zahlreichen Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel über 7 Innings gesehen. Der Inningverlauf von 2;0/1:0/1:0/9:0/1:1/1:1/0:0 gibt dies auch deutlich wieder. Das große Manko bei den Brewers war aber wieder einmal die Offensive, die mit 2 Runs deutlich zu wenig nach Hause brachte. Den Brewers war der Respekt vor dem Aalener Pitching spürbar anzumerken. Zu viele Strike-Outs oder einfache Field-out waren die Folge. Eines war an diesem Tag aber den Brewers vergönnt, und dies waren beide "Play of the day". Zum einen ein herrlicher Homerun von Tom Helmreich ins Leftfield und zum anderen ein Homestealing von Felix Gomez, der in diesem Inning nach einem Walk alle 3 Bases gestohlen hatte und den Punkt im Alleingang nach Hause brachte. Im Nachhinein betrachtet müssen die Brewers dieses Spiel als sehr gutes Trainingsspiel abhaken und zum nächsten Sonntag nach vorne schauen, wenn es am Freiberger Wasen um 15:00 Uhr gegen die Heilbronn Pirates im Ligabetrieb weitergeht.
  • 22.05.2011: In Heilbronn wieder nichts zu holen.
    An diesem Sonntag stand das 2.Spiel in Heilbronn auf dem Plan und die Brewers hatten sich einiges vorgenommen, um die Auftaktniederlage wieder gerade zu rücken. Allerdings konnte man in den ersten 3 Innings trotz 2x Bases-loaded nichts Zählbares nach Hause bringen. Durch eine starke Defensive wurden die Pirates aber ebenfalls in Schranken gehalten und bis zu diesem Zeitpunkt nur 3 Runs zugelassen. Im 4.Inning konnten die Brewers auf 2:3 verkürzen, um dann postwendend 3 Runs zum 2:6 zu fressen. Martin Prescher und Felix Gomez konnten durch schöne Basehits im 5.Inning 2 Runs zum 4:6 nach Hause bringen, ehe das Spiel völlig überraschend zu Gunsten der Pirates entschieden wurde. Mit sage und schreibe 10 Walks (von insgesamt 17) konnten die Pirates in den nächsten 2 Innings 12 Runs einfahren und so das bisher völlig offene Spiel mit 20:10 für sich entscheiden. Die Brewers konnten zwar auch noch 6 Runs erzielen, aber damit war dieses Spiel nicht mehr zu gewinnen. So hatte man in Heilbronn wieder einmal ein deja-vu und muß sich wohl für diese Spiele neue Pitcher suchen, die auch dort in die Strikezone treffen wo sie sich momentan befindet. Ohne diese Problematik hätten die in Offense und Defense stark verbesserten Brewers den Pirates ein bis zum Schluß offenes, spannendes Spiel liefern können. Offensiv hervorzuheben sind an diesem Sonntag Hardy Hellstern, Martin Prescher und Felix Gomez jeweils mit 2 Basehits und einem Double. Zudem kommen durch das intensive Training die Rookies immer besser in Schwung. So konnte Lukas Raudonat seinen ersten Basehit inklusive 2 RBI erzielen. Den Brewers bleibt jetzt eine Woche Zeit, um sich auf das Pokalspiel am nächsten Sonntag gegen die Aalen Strikers vorzubereiten. Hier wird sich dann zeigen, wie man sich gegen einen höherklassigen Gegner aus der Affäre ziehen kann.
  • 15.05.2011: Auswärtssieg bei den Stuttgart Reds.
    Mit 15:2 können die Freiberg Brewers ihren ersten Saisonsieg ziemlich deutlich gestalten und zuversichtlich den kommenden Aufgaben entgegensehen. Nach der überraschend deutlichen Auftaktpleite in Heilbronn wurde im Training verstärkt an der Offensive gearbeitet, und dies hat sich an diesem Wochenende ausgezahlt. Über die gesamte Spielzeit kam nie ein Zweifel am Sieg auf. Die Reds konnten zwar im ersten Inning mit 1:0 in Führung gehen, dies wurde von den Brewers aber mit 8 Runs im zweiten Inning deutlich beantwortet. Nahezu alle Brewers, die in diesem Inning am Schlag waren konnten punkten. Die Reds konnten nichts entgegensetzen, da am heutigen Sonntag auch die Defensive der Brewers sehr gute Arbeit leistete und in einigen Innings auch bei Bases-loaded ohne Gegenpunkt aus dem Inning kam. Hervorzuheben ist hierbei vor allem Tom Helmreich auf der Pitcherposition, der ein complete-game geworfen und hierbei mit 9 Strikeouts den Grundstein für den Sieg gelegt hat. Die Brewers konnten dann bis ins 7.Inning den Vorsprung konstant ausbauen, um das Spiel bei einsetzendem Regen rechtzeitig durch die Mercy-Rule zu beenden. In der Offensive überzeugten heute vor allem Neuzugang Martin Prescher mit 2/3 und Peter Stadelmaier (2B,1B,2xBB), sowie Rookie Marc Kienzle mit einem Basehit und 1xBB. Jetzt gilt es, im Training konsequent weiterzuarbeiten und mehr Routine ins Spiel zu bringen, um am nächsten Sonntag in Heilbronn mit einer ähnlichen Leistung vielleicht auch etwas zu holen.
  • 10.05.2011: Ersatz für Baseball-Score.
    Es gibt einen neuen Ergebnisdienst des BWBSV. Ihr könnt ihn unter "Links" aufrufen und die Ergebnisse aller Teams und Ligen anschauen.
  • 01.05.2011: Auftaktniederlage für die Brewers.
    Mit 16:5 mussten die völlig neu formierten Brewers eine deftige Auftaktschlappe in Heilbronn einstecken. Die eigentlich sehr gute Saisonvorbereitung erhielt somit einen heftigen Dämpfer. Es wird noch ein weiter Weg sein, 8 neue mehr oder weniger erfahrene Spieler ins Team zu integrieren, bzw. die Abgänge zu ersetzen. Nichts desto trotz konnte man bis Mitte des 4.Inning beim Spielstand von 5:5 ein offenes Spiel erleben. Dann allerdings brachte ein sogenanntes Monsterinning mit 8 Runs für die Pirates die Vorentscheidung. Einer unglaublichen Schlagleistung der Pirates mit etlichen klaren Basehits konnten die Brewers nichts mehr entgegensetzen. Leider wurde bei eigenem Schlagrecht zu wenig Druck auf den Gegner ausgeübt und allzu oft überhastet auf die Pitches geschwungen. Einzig Neuzugang Felix Gomez konnte mit 4 Basehits bei 4 Versuchen eine 100% Quote verbuchen. Das war aber insgesamt zu wenig und so wurde das Spiel dann nach 7 Innings beim Stand von 16:5 für die Pirates aufgrund der 10-Run-rule vorzeitig beendet. Alles in allem muß das Spiel als Erfahrungsbringer für die Baseballneulinge gewertet werden, die auch alle zum Einsatz kamen und sowohl Offensiv als auch Defensiv ihre Erfahrungen machen konnten. Den Brewers bleiben jetzt 2 Wochen, um das Team weiterzuformen, bevor das nächste Spiel bei den Stuttgart Reds ansteht
    .
  • 30.03.2011: Trainingsauftakt.
    Ab 30.03. um 18:00 Uhr trainieren die Brewers wieder jeden Mittwoch auf dem Kunstrasenplatz am Freiberger Wasen. Interessenten sind jederzeit willkommen und können gern an einem unverbindlichen Probetraining teilnehmen.
  • 25.02.2011: Brewers spielen 2011 in der Bezirksliga 1.
    Die Ligaeinteilung hat den Brewers für 2011 sehr angenehme Reisewege beschert. Mit den Heilbronn Pirates, den Schwäbisch Hall Renegades und den Stuttgart Reds trifft man auf letztjährige Konkurrenten. Neu in der Gruppe sind die Sindelfingen Squirrels, die letztes Jahr auf Platz 2 in der Landesliga abschlossen. Dies sieht nach einem freiwilligen Rückzug in die BZL aus. Bleibt abzuwarten auf welchem Niveau dieses Team in der Liga auftritt. Es wird eine 3er Runde gespielt, was für die Brewers 12 Ligaspiele bedeutet. Nach den letztjährigen Ergebnissen zu urteilen könnte es eine sehr spannende Saison auf Augenhöhe werden, da wahrscheinlich jeder jeden schlagen kann. Da wird maches mal die Tagesform entscheidend sein. Wenn die Brewers es schaffen, die gravierenden Schwankungen der letzten Saison abzustellen, können sie evtl. sogar vorne mitspielen. Die Vorbereitungen können beginnen..... !
  • 16.02.2011: Die Saison wirft ihre Schatten voraus.
    Die Saison 2011 steht in den Startlöchern. Der erste Gegner steht fest. Im Pokal wurde den Brewers ein Heimspiel gegen die Aalen Strikers zugelost. Termin wird das Wochenende 09./10.April 2011 sein. Weitere Infos und Ligaeinteilung folgen in Kürze.
  • 24.08.2010: Brewers verlieren Saisonabschluß in Stuttgart mit 19:9.
    Eine sehr starke Leistung der Stuttgart Reds und eine sehr schwache Vorstellung der Brewers besiegeln die Saison-Abschluß Niederlage für die Brewers. Wenigstens spielte dann der Wettergott doch noch mit, und es konnte ein trockenes Nightgame im Stuttgarter EM-Stadion stattfinden. Die in Bestbesetzung angetretenen Reds erwischten einen sehr guten Tag und hatten die Verlegenheits-9 der Brewers jederzeit im Griff. Einzig Pascal Helmreich, der ab dem 3.Inning auf dem Mound stand stemmte sich mit 10 Strike-outs gegen die Niederlage. Damit endet eine Saison mit ständigen Aufs und Abs für die Brewers im Mittelmaß. Wohin die Reise jetzt geht, muß in der Winterpause geprüft werden. Es wird leider weitere Abgänge von Stammpersonal geben. Bleibt zu hoffen, diese Lücken mit Neuzugängen auffüllen zu können und evtl. den Kader sogar zu erweitern. Nur wenn dies gelingt, können die Brewers 2011 wieder einen Blick nach oben werfen.
  • 15.08.2010: Brewers müssen in Heilbronn eine 23:10 Niederlage hinnehmen.
    Im Normalfall kann man sagen, daß das kleine Runde ins imaginäre Eckige muß, und dies gilt vornehmlich für die Pitcher. An diesem Tag hatten aber die Brewers, und allen voran sämtliche mitgereisten Pitcher ein rießen Problem, das imaginäre Eckige zu finden. Bereits im 2.Inning musste Coach Stefan Wiesenauer den 3.Pitcher einwechseln, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt aber leider bereits entschieden. Mit sage und schreibe 17:4 führten die Pirates zu diesem Zeitpunkt. Unglaubliche 12 walks mussten die Brewers bis dahin über sich ergehen lassen. Hätten die Pirates nicht doch auf einige Bälle geschwungen, wären die notwendigen Strikeouts wohl nie Zustande gekommen. Ab dem 3.Inning konnte man das Spiel eigentlich nur noch als Trainingsspiel sehen. Die Pirates schlugen jetzt wenigstens die Bälle, und so entwickelte sich doch noch ein ausgeglichenes Spiel. Die Highlights des Tages konnten dann sogar die Brewers für sich verbuchen. 2 herrliche Homeruns von den beiden Rookies Christopher Lipp und Peter Stadelmaier sorgten für einen positiven Abschluß des Tages, und lassen auf mehr hoffen. Den Brewers bleibt nun noch ein letztes Spiel, am Di. den 24.08. um 19:00Uhr in Stuttgart, um sich dann in die Winterpause zu verabschieden.
  • 11.07.2010: Siegesserie der Brewers hält an! Sieg gegen die Stuttgart Reds.
    Auch gegen das Schlusslicht der Liga können die Brewers punkten und einen ungefährdeten 13:2 Sieg nach Hause holen. Gegen die Reds mussten die Brewers in einer wahren Hitzeschlacht allerdings auf ihre ersten 3 nominellen Pitcher verzichten. Dies lies sich aber zum Glück leichter verschmerzen als gedacht. Die Reds mussten nämlich auf der Gegenseite ebenfalls mit einem Rumpfteam auflaufen und konnten dadurch zu keinem Zeitpunkt im Spiel Druck auf die Brewers ausüben. So entwickelte sich ein einseitiges Spiel mit glücklicherweise sehr schnellen Inningwechseln. Die ersten 3 Innings (0:1/0:2/0:0) wurden von den Defensivreihen dominiert und keines der Teams musste bei sengender Hitze lange auf dem Feld stehen. In Inning 4 und 5 machten die Brewers dann mit 5:1 und 4:1 den Sack zu und konnten nach 6,5 gespielten Innings durch die 10-run-rule vorzeitig gewinnen. Eine hervorragende Offensivleistung von Rudiel Mercado mit 3 Doubles und einem Basehit, sowie Ernesto Brenes mit 3 Hits und 2 Walks krönte die geschlossene Teamleistung an diesem Tag. Die Brewers haben nun eine 4-wöchige Spielpause, um dann am 08.August ihr letztes Heimspiel in dieser Saison gegen die Herrenberg Wanderers auszutragen.
  • 04.07.2010: Brewers gewinnen gegen den Tabellenführer aus Schwäbisch Hall !
    Mit 10:9 können die Brewers in einem extrem spannenden Spiel gegen die Schwäbisch Hall Renegades die Oberhand behalten, und damit die satte Hinspielniederlage ausgleichen. In der Offensive stark verbesserte Brewers können gleich von Anfang an Druck auf die Renegades ausüben, und immer wieder Runner in scoring-position bringen. Zwar gelingt es im ersten Inning noch nicht, dabei Zählbares nach Hause zu bringen , aber die Renegades tun sich auf der Gegenseite ebenfalls sehr schwer und können gegen die an diesem Tag sehr starke Brewers-Defensive nur einen Run erzielen. An diesem Tag war dann wohl auch die Defensivleistung ausschlaggebend für den knappen Sieg. Mit nur 2 Errors auf Seiten der Brewers und 8 auf der Gegenseite konnten die Brewers deutlich besser Leben. So gingen dann die nächsten Innings auch mit 2:0/3:2/2:0 an die Brewers. Teilweise wunderschöne Hits in Abwechslung mit Feldspielfehlern der Renegades brachten immer wieder Runner über die Homeplate. Bis ins 6.Inning konnten die Brewers so eine 9:4 Führung herausspielen. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt aber keineswegs gegessen. Der Tabellenführer aus Schwäbisch Hall steht ja nicht zufälligerweise an der Tabellenspitze. Die Offensive der Renegades besann sich im 7.Inning nämlich ihrer sonst so gewaltigen Stärke und holte Runner um Runner nach Hause. Mit 3:0 und 2:0 endeten die vorletzten beiden Innings und es stand plötzlich 9:9 und nur noch ein Inning zu spielen. Im 9.Inning konnten die Brewers allerdings alle Angriffsbemühungen der Haller abwehren und bei eigenem Schlagrecht den Sack zumachen. Der erste Schlagmann der Brewers musste durch ein Flyout zurück auf die Bank, doch dann kam Hardy Hellstern ans Schlagmal. Mit einem Basehit und einem Error der Renegades-Defensive konnte er auf das 2.Base vordringen. Durch ein stealing auf 3 und den dadurch provozierten Wurf des Catchers, der vom 3rd Baseman der Renegades nicht kontrolliert werden konnte, holte Hardy Hellstern praktisch im Alleingang den Siegpunkt für die Brewers. Die Inningfolge: (1:0/0:2/2:3/0:2/1:0/0:2/3:0/2:0/0:1). Bei den Brewers spielten: Hardy Hellstern (1B,2B,2RBI); Chris Lipp; Steffen Ade (2B); Rudiel Mercado; Peter Stadelmaier (1B,BB); Holger Seligmann (2Runs); Ernesto Brenes (2B,HR,3Runs,3RBI); Andi Kaulfersch (1B,BB,2Runs); Max Stadler; Marc Römhild und Pete Kanzlirsch (3x1B).
  • 27.06.2010: Brewers gewinnen 18:17 gegen die Heilbronn Pirates !
  • 13.06.2010: Niederlage in Bad Mergentheim!
    Brewers verlieren sang und klanglos mit 16:5 bei den Bad Mergentheim Warriors. Die momentane Schwäche der Brewers-Offensive ist fast schon bedenklich. Schon das 2.Spiel in folge, das man praktisch chancenlos abgeben muß. Mit nur 5 Runs auf der Habenseite ist kein Spiel zu gewinnen. Konnte man zu Saisonbeginn noch konsequent in die Lücken der gegnerischen Defensivreihen schlagen, so hat sich dies nun gewaltig geändert. Die Warriors taten nämlich genau dies und punkteten Inning für Inning. Die Brewers hingegen schafften es nicht, den Ball gewinnbringend ins Spiel zu bringen. Lediglich Ernesto Brenens mit 2 Hits, Christopher Lipp mit einem Double und einem Hit sowie Jose Teixeira mit einem Homerun konnten für Zählbares sorgen. Dies war allerdings erheblich zu wenig, da auf Seiten Bad Mergentheims fast alle Spieler Offensiv Punkten konnten. Vielleicht liegt es an der Tatsache, das seit Wochen kein vernünftiges Training stattfinden kann und am Saisonstart die gegnerischen Teams ebenfalls noch Trainingsrückstand hatten. Dies gilt es jetzt in den nächsten Wochen auszugleichen, um wieder auf ein siegfähiges Niveau zu kommen.
  • 27.05.2010: Spielverlegung !
    Achtung ! Das Spiel am Montag den 31.05. bei den Stuttgart Reds kann wegen verlängerter Platzsperre nicht stattfinden. Ein neuer Termin wird bekannt gegeben, sobald er feststeht.
  • 16.05.2010: Kollektiver Blackout bei den Brewers.
    Ausgerechnet beim Tabellenführer genehmigen sich die Brewers am ersten regenfreien Tag seit langem einen kollektiven Tiefschlaf. Und dies unglücklicherweise während des Spiels. Das 12:2 für die Renegades nach 7 gespielten Innings sagt eigentlich alles über den Zustand der Brewers an diesem Tag aus. Gerade einmal 4 Hits bringen die sonst so offensivstarken Brewers zustande. Dies ist gegen jedes gegnerische Team definitiv zu wenig. Wenn es dann auch noch gegen ein sehr starkes Team wie die Renegades geht, die allein 7 Doubles und einige Hits auf der Habenseite vorweisen können ist die Richtung relativ schnell klar. Einzig die Pitcher Tom Helmreich mit 6 Strikeouts und Holger Seligmann mit 5 hielten die Brewers bis ins 7.Inning im Spiel. Offensiv konnte eigentlich nur Christopher Lipp mit 2 Basehits und einem Walk überzeugen. Und diese Ausbeute ist normalerweise der Teamdurchschnitt für die Brewers. Bleibt nur, dieses Debakel schnell abzuhaken und in den nächsten 2 Wochen bis zum Spiel in Stuttgart wieder Normalform zu finden.
  • 13.05.2010: Pokal-Aus für die Brewers im Achtelfinale.
    Die Brewers scheiden am Vatertag bei frostiger Witterung mit 1:17 gegen den 2.Bundesligisten Karlsruhe Cougars aus dem Pokalwettbewerb aus. Die Offensivabteilung der Brewers hat an diesem Tag in der sehr routinierten Defensive der Cougars ihren Meister gefunden. Starkes Pitching und noch stärkere Feldverteidigung ließen nur einen einzigen Hit zu, der jedoch sofort zum Ehrenpunkt für die Brewers genutzt werden konnte. Die Brewers-Defensive hingegen konnte sich überraschender Weise bis ins 7.Inning kämpfen und lies maximal 4 Runs/Inning für die Cougars zu. Mit ähnlicher Defensivleistung wird man am Sonntag beim Spitzenspiel in Schwäbisch Hall sicherlich einen engeren Spielausgang erwarten können. Bleibt abzuwarten, wie es um die arg gebeutelte Offense der Brewers bestellt sein wird. In 7 Innings nur einmal zu Punkten muß erst wieder aus den Köpfen verdrängt werden. Die Inningfolge gegen die Cougars (3:0/3:0/2:0/2:0/4:0/0:1/3:0). Alles in allem muß man das Spiel als Erfahrungssammler und Training auf extrem hohen Niveau abhaken. Den Cougars viel Erfolg in der nächsten Runde und vielleicht auch noch mehr.........
  • 09.05.2010: Rain Out
    Das Spiel bei den Heilbronn Pirates fällt wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus. Ein Ersatztermin muß gesucht werden.
  • 02.05.2010: Brewers gewinnen gegen die Bad Mergentheim Warriors 12:7.
    Zum Saison-Heimauftakt trafen die Brewers am Wochenende auf die Bad Mergentheim Warriors. Das dies ein ernstzunehmender Gegner sein würde hat sich durch den 14:1 Heimsieg der Warriors eine Woche zuvor angekündigt. Und tatsächlich fanden die Brewers nur sehr langsam ins Spiel. Es gelang zwar, im ersten Inning eine 2:0 Führung herauszuspielen, dies aber nur durch error-bedingte Hilfe von Seiten der Warriors. Das überraschend starke Pitching der Warriors hielt die Offensivbemühungen der Brewers bis ins 5.Inning in Schach. Auf der Gegenseite konnten die Warriors im 2. und 3.Inning je 3 Runs erzielen und somit eine 6:3 Führung herausspielen. Ab dem 5.Inning konnten sich die Brewers (auch durch einige taktische Wechsel) besser auf den Pitcher der Warriors einstellen und in der Folge in jedem Inning punkten. Im 6.Inning konnte man wieder mit 7:6 in Führung gehen, um direkt nach dem 7.Run durch eine 45 minütige Regenunterbrechung aufgehalten zu werden. Es sah alles nach einem Spielabbruch aus, welcher den Sieg für die Brewers bedeutet hätte. Die Warriors wollten aber unbedingt weiterspielen und das Spiel nicht durch höhere Gewalt verlieren. Und diese Chance sollten sie dann auch doch noch bekommen. Im 6.Inning konnten die Brewers auch prompt keinen Run mehr erzielen und die Warriors sollten im 7.Inning zum 7:7 ausgleichen. Durch weitere (erzwungene) Errors in der Feldverteidigung der Warriors konnten die Brewers im Gegenzug aber wieder einen Punkt vorlegen, und im 8.Inning dann den Sack voll zu zumachen. Weiteren 4 Runs, herausgespielt durch herrliche Basehits und starkes Baserunning hatten die Warriors nichts entgegenzusetzen. Letztendlich war am heutigen Tag die bessere Defensive der Brewers und die höhere Fehlerquote bei den Warriors ausschlaggebend für den Sieg. Die Brewers hatten im gesamten Spiel nur einen einzigen Error zu verbuchen, und sie ließen die Warriors nur in 3 Innings punkten. (0:2/3:0/3:1/0:0/0:2/0:2/1:1/0:4/0:x). Hervorzuheben bei den Brewers sind heute David Udvary und Jose Teixeira mit je 3 Runs, Holger Seligmann mit einem Triple, Ernesto Brenes mit 2 Doubles, Marc Römhild mit 2 Hits und Hardy Hellstern mit 1.000 OBP. Und einen Dank noch an die Fans, die trotz der widrigen Umstände bis zum Schluß ausgeharrt haben. Auf ein Wiedersehen am 13.05. beim Pokal-Heimspiel gegen Karlsruhe.
  • 25.04.2010: Brewers gewinnen Saisonauftakt bei den Herrenberg Wanderers 20:14.
    Gleich zum Saisonstart standen sich mit den Brewers und den Wanderers 2 offensivstarke Mannschaften gegenüber. Die ersten beiden Innings wurden mit 0:0 und 1:1 noch etwas verschlafen. Doch im 3.Inning sollte sich dies ändern. Die Brewers fingen mit einem BB und 3 Basehits sehr stark an, wurden aber durch schöne Flyouts des sehr starken Outfields der Wanderers bei nur 2 Runs gehalten. Auf der Gegenseite zeigten die Wanderers, wozu sie vom Potential fähig sind und erzielten mit 5 Hits auch gleich 5 Runs. Die Brewers waren aber keineswegs geschockt und legten gleich 3 Runs nach, die wiederum mit 2 Punkten zur 8:6 Führung für die Wanderers beantwortet wurden. Im 5.Inning schien sich dann das Spiel zu Gunsten der Brewers zu entwickeln. Mit 6:0 wurde dieses Inning deutlich gewonnen und im 6. mit 2:0 noch einmal einer draufgesetzt. Zwischenstand zu diesem Zeitpunkt 14:8 für die Brewers. Das 7.Inning sollte dem Spiel aber überraschenderweise noch einmal eine Wende geben. Die Brewers konnten nur einen Run erzielen und mussten (bei 2 Outs) durch individuelle Fehler und leider auch eine gravierende Umpire-Fehlentscheidung 6 Runs hinnehmen. Das Infield der Brewers, inklusive Pitcher verlor völlig den Faden und nur ein taktischer Pitcherwechsel brachte das dringend benötigte 3.Aus. Das Spiel war beim jetzigen Stand von 14:15 wieder völlig offen. Die Aufregung bei den Brewers war natürlich sehr groß, und es schien als ob man den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gebe. Glücklicherweise zeigte die Offensive im 8.Inning mit 5 Basehits und daraus erzielten 5 Runs einmal mehr, wo der Hammer hängt. Die Wanderers konnten darauf nicht mehr antworten und nach 3:10 Std war das "Ballgame" erreicht. Folgend noch einmal die Inninfolge zusammengefasst (0:0/1:1/2:5/3:2/6:0/2:0/1:6/5:0). Bei den Brewers spielten: S.Bretagne (1Hit, Verletzung); A.Kaulfersch (1BB,2Hits); H.Seligmann (3Hits, 2Doubles, 4RBI, 4SB); H.Hellstern (2BB, 2Doubles, 4SB); E.Brenes (1BB,1Hit,1Double); T.Helmreich (2BB); J.Teixeira (1BB,1Hit,1Double,4SB); C.Lipp (4BB,1Hit,5SB); N.Burtsev (1BB,2Hits) und J.Zehler (2BB,1Hit). Coach: S.Wiesenauer.
  • 19.04.2010: 2.Bundesliga gastiert am Freiberger Wasen.
    In der 2.Pokalrunde treffen die Brewers auf die Karlsruhe Cougars, welche mit einem 17:3 über die Bretten Kangaroos in die nächste Runde eingezogen sind. Die erste Mannschaft der Cougars spielt in der 2.Bundesliga und somit 4 Klassen höher als die Brewers. Könnte also ein interessantes Spiel werden, am 13.Mai :-)
  • 18.04.2010: Brewers siegen im Pokal.
    Einen mit 22:7 überraschend deutlichen Sieg in der ersten Pokalrunde bei den Dornstadt Falcons konnten die Brewers heute einfahren. Mit gerade einmal 9 Spielern musste man die Reise nach Dornstadt antreten. Diese erwischten aber in der Offensive einen sehr guten Tag und hatten mit Hardy Hellstern und Sebastian Bretagne zwei sehr sichere Pitcher auf dem Mound. Nach gerade einmal 1:50Std musste das Spiel nach dem 4 Inning aufgrund der Mercy-Rule beendet werden. Eine unglaublich geschlossene Teamleistung in der Offensive brachte die Falcon ein ums andere Mal in größte Schwierigkeiten. Die insgesamt 15 Hits verteilten sich wie folgt: S.Bretagne (1/5); A.Kaulfersch (3SB!); H.Seligmann (2/5,3RBI); H.Hellstern (2/5); E.Brenes (2/4); M.Römhild (2/4); J.Teixeira (1/4); C.Lipp (2/4,2BB,4Runs); J.Zehler (3/4,BB,3RBI). In der nächsten Pokalrunde treffen die Brewers am 13.05. in einem Heimspiel auf den Sieger des Spiels Bretten Kangaroos : Karlsruhe Cougars. Dann könnte am Freiberger Wasen Bundesligaluft geschnuppert werden.

 

  • Nächstes Spiel: Saison beendet!!
  • Den Spielplan gibt's unter "Schedule"

 


 

aktuelle Ergebnisse:

Cougars - Pirates
18:14
Brewers - Romans
5:13
Brewers - Blackwoods
18:5

Tabelle Bezirksliga 2

W-L
1. Ladenburg Romans
12-0
2. Bad Mergentheim Warriors
10-2
3. Freiberg Brewers
7-5
4. Heilbronn Pirates
6-6
5. Bühl Blackwoods
4-8
6. Karlsruhe Cougars
3-9
7. Bretten Kangaroos
0-12